Bayern München

Hansi Flick und FC Bayern: Es riecht immer mehr nach Abschied

Jan Kupitz
Wohin führt die Reise des Hansi Flick?
Wohin führt die Reise des Hansi Flick? / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Haben wir gestern Abend das letzte Champions-League-Spiel von Hansi Flick als Trainer des FC Bayern München gesehen? Es deutet immer mehr darauf hin.


Das Aus im DFB-Pokal ist schon lange besiegelt, am Dienstagabend folgte das Aus in der Champions League. In der Bundesliga liegt der FC Bayern weiterhin recht komfortabel an der Spitze, weshalb die Münchener ihren Fokus nun langsam aber sicher von der aktuellen Spielzeit auf die kommende lenken können.

Im Blickpunkt: Hansi Flick! Um die Zukunft des 56-Jährigen gibt es seit geraumer Zeit Spekulationen, der Riss mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic scheint nicht mehr zu kitten.

Matthäus: FC Bayern hat schon mit Nagelsmann gesprochen

Rund um das Rückspiel gegen PSG gab Sky-Experte Lothar Matthäus den Gerüchten um einen Abgang seines langjährigen Weggefährten neue Nahrung. "Ich bin überzeugt, dass Hansi Flick nach dieser Saison nicht mehr Bayern-Trainer ist", stellte Matthäus beim TV-Sender (via Bild) ganz deutlich klar.

Laut dem 60-Jährigen wirbt der DFB bereits um Bayerns Erfolgscoach - obwohl die Verantwortlichen um Präsident Fritz Keller betont hatten, an keinen Akteur herantreten zu wollen, der noch einen gültigen Vertrag besitzt. "Das Angebot vom DFB gibt es. Es kann mir keiner sagen, dass da noch nicht gesprochen worden ist. Da kennt man sich zu gut. Hansi Flick steht beim DFB ganz oben auf der Liste und dann kommt lange nichts", so Matthäus.

Der Weltmeister von 1990 hatte noch weitere Infos zu verkünden: "Bayern München hat sich mit [Julian] Nagelsmann schon ein bisschen unterhalten, auch über wirtschaftliche Dinge, so viel man weiß."

Es riecht immer stärker nach einem Trainerwechsel an der Säbener Straße!

Hansi Flick
Wechselt Hansi Flick zum DFB? / Matthias Hangst/Getty Images

Und wenn man sich das Interview, das Flick gegenüber Sky nach dem PSG-Spiel gab, anschaut, kann (nicht muss) man dieses auch als eine Art Abschiedsrede interpretieren. "Wo geht's hin, wie geht's weiter - da mache ich mir immer Gedanken. Weil für mich ist ein Erfolg ein stetiger Prozess. Es gibt für mich immer die Situation alles zu bewerten, sich neuen Herausforderungen stellen oder zu überlegen, wie man es angehen kann. Da habe ich natürlich auch meine Vorstellungen", stellte der 56-Jährige klar. Seine Familie würde ihn jedenfalls immer unterstützen - egal, ob er beim FC Bayern bleibe oder den weniger zeitintensiven Posten als Bundestrainer annehmen würde. Die Hauptsache sei, dass er mit seinem Job glücklich ist.

Zwar betonte der Starcoach auf der anschließenden Pressekonferenz, dass er sich "noch keine Gedanken gemacht" habe, wie es in seiner Zukunft aussieht. Doch auch er weiß, dass die Spekulationen um seine Zukunft mit jedem Tag größer werden.

Glaubt man Lothar Matthäus, dann dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis Flicks Abschied vom FC Bayern auch offiziell feststeht.

facebooktwitterreddit