Pechvogel der Hinrunde: Jetzt will Gladbachs Wolf angreifen

Henry Einck
Hannes Wolf
Hannes Wolf / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hannes Wolf erlebte bei Borussia Mönchengladbach eine bittere Hinrunde. Der Österreicher verpasste den Großteil der Spiele wegen einer Schulterverletzung. Jetzt ist Wolf fit und möchte angreifen. Für die Rückrunde hat der Offensivmann große Ziele.


Die laufende Spielzeit hatte für Hannes Wolf (23) so gut begonnen. In der Vorbereitung von Borussia Mönchengladbach hinterließ der Linksfuß bleibenden Eindruck. Beim neuen Trainer Daniel Farke (46) schien Wolf hoch im Kurs zu stehen. Dann der Schock: Wolf verletzte sich am siebten Spieltag gegen RB Leipzig (3:0). Eine Schulterverletzung setzte ihn für knappe drei Monate außer Gefecht. Jetzt ist Wolf zurück.

Wie wichtig Wolf für die Borussia in der Rückrunde werden könnte, ließ er im jüngsten Testspiel aufblitzen. Beim überzeugenden 4:0-Sieg über Zweitligist Arminia Bielefeld zeigte der 23-Jährige mit einem Treffer und einem Assist binnen 45 Minuten eine starke Leistung. Es war der zweite Einsatz seit der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Zuvor absolvierte er 60 Minuten im Test gegen den VfL Oldenburg (2:0).

"Ich bin auf jeden Fall zurück"

Der offensive Mittelfeldspieler, der seit Sommer 2021 fest für Gladbach spielt, freute sich über das erfolgreiche Comeback. "Natürlich hat das gut getan. Ich bin auf jeden Fall zurück und denke, dass ich mittlerweile wieder auf demselben Stand bin wie die anderen“, sagte Wolf gegenüber der Rheinischen Post. Jetzt sei er bereit, den Konkurrenzkampf in der Offensive der Fohlen anzunehmen.

Auch über die frustrierende erste Saisonhälfte sprach das Blatt mit dem 23-Jährigen. „Ich hatte schon einiges Pech, aber ich bin nicht der Typ, der aufgibt. Und ich denke auch, dass ich ein gutes Standing beim Trainer habe und meine Einsätze bekommen hätte, wenn ich mich nicht verletzt hätte“, so Wolf. Die Ziele für die Rückserie sind für den Österreicher eindeutig: „Das erste Ziel ist, gesund zu bleiben. Aber natürlich nehme ich mir auch vor, möglichst viele Einsätze zu bekommen. Ich fühle mich reif und im besten Alter."

Ausleihe abgelehnt

Britische Medien hatten kürzlich berichtet, dass Zweitligist Swansea City Interesse an einer erneuten Ausleihe des Linksfußes angemeldet hat. Dort hatte Wolf schon die Rückrunde der vergangenen Saison verbracht und einen guten Eindruck hinterlassen. Eine erneute Leihe war für ihn aber kein Thema, sodass die Borussia prompt ablehnte. Der Fokus liegt für Wolf auf Gladbach.

Dort muss sich Hannes Wolf in der Rückrunde gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Die bevorzugte Zehnerposition gibt es unter Farke im klassischen Sinne nicht. Der Ex-Norwich-Coach spielt zwar im 4-2-3-1, lässt die Zentrumposition in der offensiven Dreierkette aber meist von einem defensiven Spieler bespielen. In der Hinrunde war das häufig Christoph Kramer (31). Wolf wird vermutlich auf die linke Außenposition ausweichen. Dort kam in der Hinrunde meist Alassane Plea (29) zum Einsatz.


Alles zu Borussia Mönchengladbach bei 90min:

facebooktwitterreddit