Eintracht Frankfurt

"Großartig", "Weltklasse" - Löw und Hütter schwärmen von Amin Younes

Simon Zimmermann
Amin Younes wird für sein Traumtor gegen den FC Bayern gefeiert
Amin Younes wird für sein Traumtor gegen den FC Bayern gefeiert / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

In einer leuchtenden Frankfurter Mannschaft strahlt Amin Younes aktuell über allen. Das liegt nicht nur an seinem Wahnsinns-Tor gegen die Bayern. SGE-Coach Adi Hütter kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Und auch der Bundestrainer ist begeistert.

Als Eintracht Frankfurt Anfang Oktober 2020 Amin Younes vom SSC Neapel ausgeliehen hatte, durfte man berechtigte Zweifel haben. Schließlich fristete der 27-Jährige in Italien zuvor rund zwei Jahre ein Reservisten-Dasein. Nach seinem Aufstieg bei Ajax schien die wechselhafte Karriere des 1,68 Meter kleinen Dribbelkünstlers den nächsten, vielleicht entscheidenden Knick zu nehmen.

Und tatsächlich, zu Beginn seiner Frankfurter Zeit war Younes fast ausschließlich Joker. Bis zum Jahresende gelang dem Ex-Nationalspieler (fünf Länderspiele) keine einzige Torbeteiligung für die SGE. Unruhig wurde man in Frankfurt deshalb nicht. Im Gegenteil: nach seiner enttäuschenden Zeit in Neapel war klar, dass Younes Zeit - und vor allem Vertrauen - brauchte.

Frankfurt beflügelt Younes - und Younes Frankfurt

2021 zahlt er dieses Vertrauen umso mehr zurück. Younes hat sich in Hütters System mit zwei Zehnern als Stammspieler etabliert. Und zeigt regelmäßig teils herausragende Leistungen. So wie am vergangenen Samstag im Topspiel gegen die Bayern.

"Ich kann mich nicht erinnern, einen Spieler mit dieser Qualität jemals trainiert zu haben."

Adi Hütter über Younes

Einer seiner berüchtigten Haken in die Mitte, Torschuss, Winkel - Traumtor! Younes' 2:0 war eine Art Blaupause seiner "Auferstehung". Seine drei Tore und zwei Vorlagen seit dem Jahreswechsel drücken diese numerisch nur bedingt aus. Und so war es eigentlich auch das 1:0, das seine Qualitäten noch viel besser beschreibt.

Nach einem Einwurf auf der linken Seite drehte er sich gekonnt und blitzschnell um die eigene Achse, Gegenspieler Niklas Süle sah dabei einmal mehr aus wie ein Elefant im Porzellanladen. Younes schickte Kostic tief, der schließlich die Führung von Kamada vorbereitete. Der Assist vor dem Assist also für Younes.

Hütter und Löw schwärmen von Younes - Comeback in der Nationalelf?

Logisch, dass sich im Anschluss die Lobpreisungen für den Confed-Cup-Sieger von 2017 überschlugen. Trainer Adi Hütter bezeichnete seinen Auftritt schlicht als "Weltklasse". Und überschlug sich auf der Pressekonferenz nach der Partie förmlich: "Er war Weltklasse vor der Pause, gekrönt mit dem Weltklassetor. Ich kann mich nicht erinnern, einen Spieler mit dieser Qualität jemals trainiert zu haben. Er hat eine unglaubliche Technik und Energie, ist ein toller Mensch und geiler Kicker."

Bundestrainer Joachim Löw, der das Spiel von der Tribüne aus verfolgte, äußerte sich im Anschluss ebenfalls: "Younes hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Er findet allmählich wieder seinen Rhythmus. Seine Technik und Orientierung auf dem Platz sind großartig. Er ist ein Spieler, der Eins-gegen-Eins-Situation bestens auflöst", so Löw.

Am 8. Oktober 2017, in der WM-Quali gegen Aserbaidschan (5:1), lief dieser zuletzt für das DFB-Team auf. Angesichts seiner aktuellen Leistungen mehren sich die Stimmen, die ein Comeback des Edeltechnikers fordern.

facebooktwitterreddit