Gnadenlose Münchener zerlegen den 1. FC Köln | Spielbericht und Reaktionen

Christopher Kleis
Am Ende siegten die Bayern deutlich.
Am Ende siegten die Bayern deutlich. / Adam Pretty/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern München besiegt den 1. FC Köln und zeigt sich zum richtigen Zeitpunkt in Top-Form. Vor allem Leon Goretzka brilliert mit drei Vorlagen. Die Münchener bleiben Tabellenführer. Der 1. FC Köln bleibt zwar auf dem 14. Tabellenplatz, muss sich aber nach unten orientieren und aufpassen, nicht doch noch in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Tore: 1:0 Choupo-Moting (18.), 2:0 Lewandowski (34.), 2:1 Skhiri (49.), 3:1 Lewandowski (65.), 4:1 Gnabry (82.), 5:1 Gnabry (86.)

Bayern erdrückt den FC mit Dominanz - Führung ist purer Willen

Von Beginn an war der FC Bayern die bestimmende Mannschaft auf dem Feld. Es war deutlich zu spüren, dass die Mannschaft von Trainer Hansi Flick nach den Ergebnissen der letzten Wochen einiges wiedergutzumachen hatte. Gegen einen tief stehenden FC Köln konnten die Münchener ihr Ballbesitz-Spiel ausleben. Schon nach drei Minuten hatte der FCB die erste Möglichkeit. Musiala jagte einem schlecht gespielten Rückpass von Cestic hinterher. Horn schoss den Jungstar an und hatte Glück, dass der Ball zur Seite weg sprang.

Danach war weiterhin der Rekordmeister am Drücker. Zwar befreiten sich die Gäste immer wieder ein bisschen mit Konterangriffen, aber die meisten verliefen am Sande und wurden nicht konsequent ausgespielt. Die Dominanz konnte der aktuelle Meister in der 18. Spielminute auch in ein Tor umwandeln. Goretzka, der dem Bayern-Mittelfeld merklich Stabilität gab, spielte einen klasse Ball von halbrechts in den Strafraum und am zweiten Pfosten köpfte Choupo-Moting aus kurzer Distanz zur Führung ein. Zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Im Anschluss blieben die Bayern am Ball. Zwar liefert der FC Köln noch ein bisschen Gegenwehr, doch vornehmlich beschränkten sich die Gäste nun darauf, nicht mehr allzu viele Gegentore zu bekommen. Bis zur 34. Spielminute hielt man den FC Bayern auch vom eignen Tor fern. Aber dann setzte sich Goretzka am Strafraum klasse gegen drei Verteidiger durch, legte im Sechzehner auf Lewandowski und der Pole schob aus 13 Metern zu seinem 27. Saisontreffer ein. Eine tolle Vorarbeit von Goretzka und absolut verdient zu diesem Zeitpunkt.

Der stark aufspielende Goretzka war von den Kölnern nicht zu halten. Eine tolle Vorstellung des deutschen Nationalspielers. Bis zur Halbzeit brannte nichts mehr an. Die Bayern hielten den Ball und Köln lief hinterher. Wenn es auch nach der Halbzeit so weitergehen sollte, dann bestand gar keine Gefahr, dass noch irgendwas anbrennen könnte.

Abstimmungsfehler bringt Köln wieder ins Spiel - Plötzlich wieder eine enge Partie

Eigentlich war alles bereit für eine ruhige zweite Halbzeit. Der Tabellenführer hatte die klare Oberhand und konnte die Partie eigentlich ruhig herunterspielen. Aber die Bayern schafften die Spannung selber. In der 49. Minute hatte sich Skhiri eigentlich schon gegen die Bayern-Defensive festgedribbelt, aber Boateng, Alaba und Davies konnten sich nicht einigen, wer den Ball nimmt. Also sprintete der Kölner dazwischen, lief mit dem Ball am Fuß in den Strafraum und lupfte frech über den herausgestürmten Manuel Neuer ins Tor.

Die Domstädter schöpften nun merklich neue Hoffnung. Immer mehr Angriffe wurden auch zu Ende gespielt. Es sprach vieles dafür, dass der Nachmittag in der Allianz Arena doch nicht mehr ganz so ruhig verlaufen sollte. So richtig Druck aufbauen konnten die in rot spielenden Hausherren nicht mehr. Köln besetzte die Räume besser und sorgte immer wieder mit gefährlichen Vorstößen für Unruhe in der Münchener Defensive.

Um einen neuen Akzent zu setzen, brachte Hansi Flick den wiedergenesenen Thomas Müller. Und der lieferte direkt ab. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung steckte Müller auf Lewandowski durch und der Münchener Top-Stürmer schloss direkt aus 15 Metern an Timo Horn vorbei ins rechte Eck ab. Ein Tor, das zeigt, wie sehr ein Thomas Müller seiner Mannschaft in den letzten zwei Wochen gefehlt hatte. Schade für den FC Köln, der bis hierhin wirklich gut mitgespielt hatte.

Köln versuchte weiter an seiner offensiven Linie festzuhalten. Das öffnete den Gastgebern Räume, die sie zum Abschluss nutzten. Zunächst scheiterte Goretzka an Horn, aber in der 82. Minute durfte Serge Gnabry sich über seinen Treffer freuen. Sané hatte auf links Hernandez geschickt. Der Spanier spielte einen guten Ball von links. Lewandowski verpasste mit der Grätsche den Ball noch knapp, aber hinter ihm traf Gnabry die Kugel und legte ihn noch so in rechte Eck. Das war gut herausgespielt vom FC Bayern München.

Es kam aber noch dicker für den 1. FC Köln. Nur vier Minuten später legte Gnabry noch ein Tor nach. Goretzka durfte aus dem rechten Halbfeld flanken und Gnabry nickte aus kurzer Distanz von links ein. Es war der dritte Assist für Leon Goretzka in diesem Spiel. Keine Chance für Timo Horn, der den FC lange im Spiel gehalten hatte, aber am Ende keine Schuld an der Niederlage hatte.

Der FC Bayern München besiegt den 1. FC Köln und meldet sich nach den ernüchternden Vorwochen zurück. Der Sieg fällt am Ende vielleicht ein Tor zu hoch aus, aber die Gäste waren heute schlichtweg nicht auf Augenhöhe mit dem Rekordmeister. Vor allem der stark spielende Goretzka ist heute der Matchwinner. Vorne waren die Münchener gewohnt konsequent. Das Gegentor resultierte allerdings wieder mal aus einem Abstimmungsfehler in der Defensivreihe. Hier muss Trainer Hansi Flick dringend anpacken. Ansonsten kann es in engeren Spielen auch mal eine Niederlage geben.

facebooktwitterreddit