90min

Gladbachs Lazarett lichtet sich langsam - Vorbereitung auf Wolfsburg mit positiven Signalen

Christian Gaul
Laszlo Bénes und Denis Zakaria nahmen unterschiedlich am Training teil.
Laszlo Bénes und Denis Zakaria nahmen unterschiedlich am Training teil. / TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wegen der aktuelle anstehenden Länderspiele musste Borussia Mönchengladbach die Vorbereitung auf das kommende Bundesliga-Spiel gegen Wolfsburg ohne sieben Profis angehen. Doch es gab auch gute Nachrichten: ein Duo befand sich wieder im Mannschaftstraining.

Matthias Ginter, Florian Neuhaus und Jonas Hofmann treffen am heutigen Dienstagabend mit der DFB-Elf noch auf Yann Sommer und Nico Elvedi, die mit der Schweiz in Köln antreten werden. Stefan Lainer spielt morgen noch für Österreich in Rumänien und Ramy Bensebaini trifft mit Algerien in Den Haag auf Mexico.

Alle sieben Spieler stoßen spätestens am Donnerstag wieder zur Fohlenelf. Demnach musste die Vorbereitung mit 16 Feldspielern aufgenommen werden - mit dabei waren aber auch zwei Rückkehrer.

Zakaria zum Teil im Mannschaftstraining - Bénes wieder komplett dabei

Denn Denis Zakaria nahm zumindest partiell am Mannschaftstraining teil - ein Einsatz gegen Wolfsburg am Samstag ist aber ausgeschlossen. Zudem konnte Laszlo Bénes nach seiner Bänderverletzung wieder komplett belastet werden, doch auch beim Slowaken muss man die Sache langsam angehen.

Laszlo Bénes könnte schnell wieder eine Option werden.
Laszlo Bénes könnte schnell wieder eine Option werden. / Alexander Hassenstein/Getty Images

"Die Richtung bei Laci stimmt, Er hat jedoch lange keine Spiele gehabt und braucht sicherlich noch ein paar Trainingseinheiten. Aber er ist gesund", äußerte sich Trainer Marco Rose, der ohnehin ruhiger als in seinem ersten Jahr wirkt, entspannt über den 23-Jährigen auf borussia.de.

Valentino Lazaro konnte nach seiner Muskelverletzung immerhin individuell auf dem Nebenplatz trainieren, somit fehlten nur der an der Schulter operierte Andreas Poulsen und der positiv auf das Corona-Virus getestete Jordan Beyer.

Die U-Nationalspieler Hannes Wolf, Famana Quizera und Kaan Kurt waren nach ihren Reisen auch schon wieder voll dabei und versuchten, sich dem Trainer im engeren Kreis anzubieten.

facebooktwitterreddit