Bundesliga

Fulminante Schlussphase: Die Reaktionen zum Last Minute-Wahnsinn zwischen Union und Gladbach

Oscar Nolte
Hitziges Spiel zwischen Union und Gladbach
Hitziges Spiel zwischen Union und Gladbach / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Union Berlin bezwingt Borussia Mönchengladbach in einem wilden Spiel mit 2:1. Die Gäste vom Niederrhein führten lange, mussten sich nach einer aufregenden Schlussphase dann aber doch den Mentalitäts-Monstern aus Berlin geschlagen geben.

Die Netzreaktionen zur Partie:


Nachdem Union Berlin zuletzt überraschend gegen den VfL Bochum verloren hat, sollte gegen Gladbach eine schnelle Trendwende her. Zunächst sah es auch danach aus: Becker traf in der 29. Spielminute zur Führung. Der Treffer wurde aufgrund eines vorangegangenen Handspiels allerdings vom VAR zurückgenommen.

Stattdessen durften die Gäste vom Niederrhein jubeln: nur vier Minuten nach dem aberkannten Becker-Tor köpfte Elvedi eine Ecke von Stindl ein. Nur zwei Minuten später verpasste Thuram die Chance auf das 2:0 und die ganz kalte Dusche für Union.

Gladbach überließ im zweiten Durchgang den Hausherren den Ball und zog sich tief zurück. Ein in der Regel probates Mittel gegen die Eisernen, das Union auch an diesem Sonntagnachmittag viel abverlangte; die Mannschaft von Urs Fischer investierte zwar viel, entwickelte aber insgesamt zu wenig Torgefahr.

Erst der eingewechselte Behrens sorgte für den nicht unverdienten Ausgleich: in der 79. Minute stieg er bei einer Flanke aus dem Halbfeld am höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Sommer-Vertreter Sippel sah da ganz und gar nicht gut aus.

Es sollte noch übler für Gladbach kommen: erst scheiterte Behrens nach einer Ecke am quasi leeren Tor, dann aber traf Unions Kapitän Trimmel erneut per Kopf zur späten Führung der Hausherren. Wende perfekt? Denkste! Auch diesen Treffer nahm der VAR zurück, dieses Mal aufgrund einer leichten Abseitsposition Trimmels.

Ärgerlich für Union, beide Treffer wurden aber regelkonform zurückgenommen.

Auserzählt war die Geschichte dieses Spiels damit aber doch noch nicht. In der siebten Minute der Nachspielzeit brachte Leweling eine letzte Unioner Flanke in den Strafraum, fand mit seinem Ball Doekhi, der wuchtig zur Führung in allerletzter Sekunde einköpfte.

Ein unfassbares Finish, das Gladbach eiskalt erwischte und Union Berlin - wieder einmal - in Ekstase versetzt.

facebooktwitterreddit