90min

Gladbach und Wolfsburg teilen sich die Punkte | Die Netzreaktionen

Oct 17, 2020, 10:27 PM GMT+2
Xaver Schlager, Stefan Lainer
Gladbach und Wolfsburg teilten sich die Punkte. / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am späten Samstagabend trat Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg an. Am Ende holten die Wölfe im vierten Spiel verdient den vierten Punkt.

Tore: 1:0 Hofmann (Foulelfmeter / 78.), 1:1 Weghorst (85.)

Neuhaus an den Pfosten - ansonsten viel Leerlauf in Hälfte eins

Bei der Borussia fehlte Alassane Plea, der Franzose wurde gestern Vater.

Dafür startete Breel Embolo nach langer Verletzungspause - der Schweizer bildete die Sturmspitze der Gladbacher. Bei den Wölfen stand Neuzugang Ridle Baku in der Startelf.

Vor lediglich 300 Fans im Borussia-Park tasteten sich beide Teams erst einmal ab, die Fohlen machten jedoch den etwas aktiveren Eindruck. Nach zehn Minuten konnte Marcus Thuram einen ersten Abschluss verzeichnen. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften wieder.

Besonders die Wölfe gaben sich vorerst mit defensiver Sicherheit zufrieden, um dann schnell zu kontern.

In der 20. Minute hätte es dennoch fast im Kasten von Casteels geklingelt, doch Neuhaus setzte seinen Kopfball nur an den linken Pfosten. Auf der anderen Seite konnte Weghorst zwei eher harmlose Abschlüsse verbuchen. Zehn Minuten vor der Pause hatte Hofmann die große Chance zur Gladbacher Führung, doch konnte er den starken Pass von Kramer nicht im Tor unterbringen.

Gladbach hatte sich bis zur Pause ein klares Halbchancen-Plus erarbeitet, ein Tor gab es in Durchgang eins allerdings nicht zu bestaunen. Wolfsburg stand defensiv größtenteils sicher und die Borussia ließ die letzte Konsequenz vermissen.

Wolfsburg dominiert - Remis zum Schluss

Zum zweiten Durchgang brachte Wolfsburg Gerhardt für Schlager, die Borussia blieb vorerst personell unverändert. Brekalo hatte sofort eine klasse Möglichkeit für die Wölfe, doch Sommer konnte den Schuss mit dem Gesicht parieren. In der Folge übernahm Gladbach wieder das Kommando, Wolfsburg spielte weiterhin scheinbar auf das 0:0.

Doch nach rund einer Stunde nahm die Partie ein wenig Fahrt auf, auch die Wölfe wollten sich nun vermehrt um ein regelmäßiges Offensiv-Spiel bemühen. Arnold und Baku hatten innerhalb von Sekunden jeweils die Gäste-Führung auf dem Fuß. Sommer legte dann noch unfreiwillig für Brekalo vor, doch Elvedi war in letzter Sekunde zur Stelle.

Gladbachs Trainer Marco Rose reagierte in der 70. Minute und brachte Hannes Wolf und Patrick Herrmann für Lars Stindl und Breel Embolo. In der 75. Minute spritzte Thuram in eine zu kurz geratene Klärungsaktion von Lacroix und wurde dann von Torwart Casteels im Wolfsburger Strafraum zu Fall gebracht - Elfmeter für Gladbach. Jonas Hofmann traf etwas glücklich zur Gladbacher Führung - es war der erste Torschuss der Borussia im zweiten Durchgang.

In der 85. Minute vergaßen die Gladbacher allerdings, Weghorst zu decken. Der Holländer verwertete eine Vorlage von Baku trocken zum Ausgleich.

Leistungsgerecht trennten sich beide mit einem 1:1 - Gladbach war in der ersten Hälfte besser, Wolfsburg dominierte den zweiten Durchgang.

facebooktwitterreddit