90min
Borussia Mönchengladbach

Bericht: Zakaria einigt sich mit AS Rom

Simon Zimmermann
Denis Zakaria soll es nach Rom ziehen
Denis Zakaria soll es nach Rom ziehen / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Alle Wege führen nach Rom. Ein Sprichwort, das wohl auch auf Denis Zakaria zutrifft. Der 24-Jährige soll sich mit der Giallorossi einig sein und beim Team von Trainer José Mourinho für vier Jahre unterschreiben.


In den letzten Tagen bis zur Schließung des Transferfensters soll die sportliche Zukunft von Denis Zakaria endlich geklärt werden. Der Schweizer will Borussia Mönchengladbach ein Jahr vor Vertragsende verlassen. Und auch die Fohlen haben sich mit einem Abgang des Mittelfeldspielers längst abgefunden - wenn der Preis stimmt.

Zakaria mit AS Rom einig? Ablöse-Verhandlungen laufen

Gerüchte gab es in den letzten Wochen und Monaten über Zakarias Ziel zuhauf. Arsenal, Tottenham, Atalanta, Neapel und die Roma sollen in der Verlosung gewesen sein. Nach dem Verbleib von Landsmann Granit Xhaka bei den Gunners deutete zuletzt vieles auf einen Wechsel in die Serie A hin. Wie die Corriere dello Sport nun berichtet, habe sich die Roma mit Zakaria auf einen Vierjahresvertrag geeinigt. Demnach wird der Schweizer in der Ewigen Stadt zwei Millionen Euro netto plus Boni verdienen.

Die Frage nach der Höhe der Ablöse sei aber noch nicht endgültig geklärt. Rund 20 Millionen Euro stehen im Raum (Zakarias Marktwert liegt bei 30 Mio. Euro). Aufgrund der geringen Rest-Vertragslaufzeit und dem Willen des Spielers, Gladbach zu verlassen, will die Roma die Ablöse aber noch drücken.

All zu viel Zeit bleibt nicht mehr, was Gladbach durchaus in die Karten spielen könnte. Auf der anderen Seite scheint man am Niederrhein aber auch auf Transfererlöse angewiesen zu sein. Gut möglich, dass Manager Max Eberl mit seiner Forderung noch etwas nach unten geht. Das Ende des Zakaria-Pokers scheint jedenfalls in Sicht.

facebooktwitterreddit