Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Quartett soll verlängern - Unstimmigkeiten mit Neuhaus ausgeräumt

Nikolas Pfannenmüller
Die offenen Fragen haben die Verantwortlichen mit Florian Neuhaus geklärt.
Die offenen Fragen haben die Verantwortlichen mit Florian Neuhaus geklärt. / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am Samstag (15.30 Uhr) empfängt der Tabellenneunte Borussia Mönchengladbach das Schlusslicht Greuther Fürth. In der Bundesliga will die Borussia weiter nach oben klettern, unterdessen müssen sich die Verantwortlichen aber auch mit der ein oder anderen Personalie beschäftigen. Die Unstimmigkeiten mit Florian Neuhaus wurden mittlerweile ausgeräumt. Außerdem möchte der Klub demnächst mit vier Spielern verlängern.


In der Pressekonferenz vor dem Spieltag gaben sowohl Borussia-Trainer Adi Hütter als auch Sportdirektor Max Eberl Aufschluss zu wichtigen Themen. Während Hütter vor allem spielrelevante Informationen gab und sich über die Unterredung mit Neuhaus äußerte, sprach Eberl unter anderem über dringende Personalfragen.

Hütter: "Greuther Fürth wurde teilweise unter Wert geschlagen"

Hütter will den kommenden Gegner keinesfalls unterschätzen. "Greuther Fürth wurde teilweise unter Wert geschlagen. Sie spielen unbekümmert und gut nach vorne", sagte der Österreicher und schloss an: "Wir haben Respekt vor dem Gegner, trotzdem hoffe ich, dass meine Mannschaft am Samstag von der ersten Minute zeigen wird, dass sie das Spiel gewinnen möchte."

In der Tabelle rangiert Borussia Mönchengladbach mit 15 Punkten auf dem 9. Platz, während die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl mit erst einem Zähler abgeschlagen Tabellenletzter ist.

Nach Hütters Ermessen hat sein Team noch Steigerungspotential in sich. "Dass wir unsere Leitungen, vor allem auswärts, noch verbessern können, wissen wir. Wir wollen in den restlichen Spielen bis zur Winterpause so viele Punkte wie möglich zu holen", sagte der Coach.

Neuhaus beklagte sich über fehlende Rückendeckung

Zuletzt war Mönchengladbach in den Schlagzeilen, auch wenn es nicht um Fußball ging. Mit Florian Neuhaus hatte sich vor kurzem ein Spieler öffentlich über fehlende Rückendeckung beschwert.

"Ich hätte mir vielleicht auch ein Stück weit mehr Rückendeckung vom Verein gewünscht. Aber das ist im Profifußball vielleicht so. Ich akzeptiere das, will einfach weiter Gas geben im Training. Mit guten Leistungen will ich zurück in die Mannschaft", hatte Neuhaus deutlich gemacht.

Neuhaus hat in dieser Saison seinen Stammplatz verloren. Denis Zakaria und Manu Koné spielen derzeit im zentralen Mittelfeld der Gladbacher.

Im Spiel vor der Länderspielpause gegen den 1. FSV Mainz 05 war Neuhaus in der 28. Minute für den verletzten Nico Elvedi eingewechselt worden. Zehn Minuten später schoss Neuhaus sein erstes Saisontor und gleichzeitig die 1:0-Führung, nachdem Mainz-Torwart Robin Zentner den Distanzschuss von Ramy Bensebaini direkt vor die Füße von Neuhaus abgewehrt hatte.

Gespräch mit Neuhaus hat "viele Sachen ausgeräumt"

Hütter zufolge gab es jetzt ein "sehr gutes und fruchtbares Gespräch" mit Neuhaus. "Es wurden viele Sachen ausgeräumt und wir können nun gemeinsam positiv nach vorne schauen", erklärte der 51-Jährige. Auf die konkreten Inhalte des Gesprächs wollte Hütter jedoch nicht eingehen. Nur so viel verriet er: "Es war für Florian wichtig, und es war auch für uns wichtig."

Ob Neuhaus gegen Fürth in der Startelf stehen wird, ließ Hütter nicht wissen. Obwohl die Rückkehr von Christopher Kramer aufgrund dessen Muskelverletzung wahrscheinlich auf sich warten lassen muss, hat die Borussia eine große Konkurrenzsituation im Mittelfeld.

Eberl will alles versuchen, um Verträge zu verlängern

Ein weiteres Thema abseits des Platzes sind die Vertragsverlängerungen von Denis Zakaria und Matthias Ginter. Die Arbeitspapiere der beiden Schlüsselspieler laufen jeweils im Sommer 2022 aus.

"Ich bin Kämpfer und werde deshalb alles versuchen, die Verträge mit Matthias Ginter und Denis Zakaria zu verlängern", sagte Max Eberl. Gleiches gelte übrigens auch für Jordan Beyer und Patrick Herrmann, betonte Eberl. Der Innenverteidiger und der Rechtsaußen sind ebenfalls nur noch bis kommenden Sommer an die Fohlen gebunden.

Bei Hermann sowie Beyer dürften die Vertragsverlängerung womöglich einfacher zu bewerkstelligen sein. Hermann ist Ergänzungsspieler, der zumeist eingewechselt wird und in dieser Saison neunmal als Joker in der Bundesliga in die Partie kam. Beyer fehlt aktuell wegen einer Muskelverletzung, stand aber immerhin in sechs Bundesligaspielen von Beginn an auf dem Rasen.

Nichsdestotrotz dürften die Verlängerungen mit Zakaria und Ginter Priorität haben. Ginter ist deutscher Nationalspieler, Zakaria spielt eine wichtige Rolle in der Schweizer "Nati". Die beiden dürften sicherlich auch andere Optionen haben. Für Eberl steht ein kritischer Winter an, in dem die Weichen für die nächsten Jahre gestellt werden.

facebooktwitterreddit