90min
Borussia Mönchengladbach

Gladbach-PK: Rose bleibt bis Sommer - Eberl emotional: "Alle Gerüchte sind Lügen"

Simon Zimmermann
Feb 17, 2021, 10:12 AM GMT+1
Marco Rose verlässt Gladbach dank einer Ausstiegsklausel gen Dortmund
Marco Rose verlässt Gladbach dank einer Ausstiegsklausel gen Dortmund / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Marco Rose verlässt Borussia Mönchengladbach. Der 43-Jährige wird ab der neuen Saison Trainer von Borussia Dortmund. Auf einer Pressekonferenz haben sich Rose und Fohlen-Manager Max Eberl nun emotional zur Trennung geäußert.

Am Tag nach der Entscheidung zur Rose-Zukunft mehrten sich die Proteste im Gladbacher Lager. Die Fans wenden sich von ihrem Noch-Trainer ab und auch unter den Spielern soll es viel Ärger gegeben haben. Gerüchte zufolge soll vor allem Matthias Ginter Rose zur Rede gestellt und der Lüge bezichtigt haben, als dieser seine Entscheidung für den BVB erklären wollte. Unterstützung bekam er angeblich von Christoph Kramer.

Dem Vernehmen nach habe sich der Mannschaftsrat bereits zusammengesetzt, um darüber zu sprechen, ob man bis Saisonende noch mit dem Trainer zusammenarbeiten kann. Auf der Pressekonferenz am Mittwochvormittag nahmen Rose und Eberl auch dazu Stellung.

Die wichtigsten Aussagen der PK

"Meine Einstellung zu meinem Arbeitgeber hat sich nicht geändert, die ist nach wie vor positiv. Ich bin weiter mit 100 Prozent Energie dabei. Es ist die Aufgabe, die mich in Dortmund reizt. Ich habe die Entscheidung aus dem Bauch getroffen", erklärte Rose auf die Frage, warum es ihn zum BVB zieht.

"Nach wie vor steh ich zu meiner Aussage zu Borussia Dortmund", sagte Rose fälschlicherweise. Gemeint war Borussia Mönchengladbach. Ein peinlicher Versprecher!

Eberl wird emotional: "Alle Gerüchte sind Lügen" - Rose bleibt bis Saisonende

"Marco hat nichts falsch gemacht. Er hat eine Entscheidung gefällt, die legitim ist, die vertraglich konform ist", so Max Eberl über Roses Abgang. "Es herrscht extrem großes Vertrauen in Marco Rose, das es auch bis Saisonende weiter geben wird."

Eberl erklärte, dass er schon vor Montag von der Entscheidung gewusst habe. Es sei aber eine Lüge, dass er "zu Boden gesunken sei". Auch die Reaktionen in der Mannschaft seien so nicht vorgefallen. "Marco und ich haben sehr emotionale, intensive, aber auch sehr offene und transparente Gespräche geführt. Die Entscheidung wurde seit Wochen besprochen. Ich habe gekämpft, das ist mein Job. Ich habe die Entscheidung weit vor Montag erfahren. Alles was als hektisch und unruhig beschrieben wurde, sind Lügen. Wir haben das alles mannhaft hingenommen", meinte Eberl zu den Gerüchten.

Im Anschluss wurde es emotional. Eberl: "Ich bin schockiert, wie man dumpf und dumm Kommentare in Social Media aufnehmen kann. Es entsteht Wut, Hass und Zorn aufgrund von Thesen, die überhaupt nicht der Wahrheit entsprechen. Es ist nicht eine Sekunde darüber nachgedacht worden, ob Marco freigestellt wird."

"Dass irgendwelche Dumpfbacken solche Lügen verbreiten können ist das Problem in der heutigen Gesellschaft! Wir haben einen großartigen Trainer, bei dem wir dankbar sein sollten, wenn er uns vor zwei Jahren verlässt."

In der Mannschaft habe es zwar Enttäuschung gegeben, es gebe aber auch Spieler, " die sagen: Ok, das ist eine neue Chance", erklärte Eberl weiter.

Rose ist froh, dass er bis Saisonende in Gladbach bleibt: "Ich freue mich weiterhin bei Gladbach bis zum Sommer zu arbeiten und schätze auch sehr das Umfeld bei Gladbach. Deswegen erleichtert mich es auch, dass jetzt Klarheit herrscht."

Zickler und Maric wechseln nach Dortmund

Eberl erklärte später auch, dass Roses Co-Trainer René Maric und Alexander Zickler mit nach Dortmund wechseln werden. Auch Patrick Eibenberger wechselt zum BVB. "Wir werden im Sommer einen neuen Trainerstab haben", so Eberl. Namen wollte Eberl aber nicht kommentieren.

Zu der Wut der Fans nahm Eberl noch einmal Stellung: "Natürlich verstehe ich, dass der ein oder andere sauer ist. Im Grunde müssten die Fans sauer auf mich sein, weil ich diese Klausel gewährt habe. Aber sonst hätte ich Marco nicht bekommen." Und weiter: "Die Vehemenz ist groß und teilweise bestürzt mich das auch, aber wir halten immer zusammen. Ich würde mich freuen, wenn die Wut, der Hass ab heute vorbei geht."

Rose über Thuram-Gerüchte

Am Ende der PK wurde Rose noch einmal explizit zu Marcus Thuram gefragt, den er angeblich unbedingt mitnehmen wolle zum BVB. "Wenn Marco Rose sagt, er nimmt keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund, dann nimmt er keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund. Fertig aus!", stellte er unmissverständlich klar. Worte, an denen er sich messen lassen muss!

facebooktwitterreddit