90min
Borussia Mönchengladbach

Kramer und Neuhaus vor Auftakt gegen Bayern: "Musst eiskalt sein und leiden können!"

Christian Gaul
Neuhaus und Kramer fiebern dem Bayern-Duell entgegen
Neuhaus und Kramer fiebern dem Bayern-Duell entgegen / Stuart Franklin / Getty Images
facebooktwitterreddit

Auch in der zweiten Folge des UNIBET FohlenPodcast – Warm-up traf sich Torsten Knippertz wieder mit Christoph Kramer und Florian Neuhaus zum Gespräch. Dabei stand unter anderem die kommende Partie gegen den FC Bayern im Fokus.


Den kompletten Podcast, in dem es neben der anstehenden Partie auch um Umzüge, Messi und die Familie ging, findet ihr: hier


Nach dem Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals in Kaiserslautern geht es für die Borussia sofort mit einem Kracher weiter, wenn man am Freitagabend die Bundesliga-Saison 2021/22 gegen den FC Bayern eröffnet.

Der 1:0-Sieg beim FCK war dabei aus mehreren Gründen ein guter Start in die Woche.

"Wir haben letzte Saison viele Gegentore gefressen, da tut ein Zu-Null-Spiel gut. Wir haben kein spätes Gegentor bekommen, dann ist das auch mal aus den Köpfen raus. Restart, alles super! Und das Gute an einer englischen Woche ist: Wenn du siegreich warst, dann willst du mehr", ordnete Christoph Kramer den Auftakt ein.

Viele englische Wochen wird die Borussia in der kommenden Saison nicht haben, da man den internationalen Wettbewerb verpasste.

"Es ist für uns ein Vorteil, dass wir keine englischen Wochen haben. Dessen müssen wir uns bewusst sein. Wir können uns Woche für Woche auf die Bundesliga konzentrieren. Gerade letzte Saison war es für viele Spieler neu, mittwochs die Highlights zu haben und dann drei Tage später wieder den Alltag. Ich bin ein Freund davon, immer das Beste aus der Situation zu machen", blickte Florian Neuhaus optimistisch auf die kommende Spielzeit.

Beginnen wird man die Saison mit dem Klassiker gegen den FC Bayern. Für die beiden Borussen wird dies eine echte Herausforderung.

"Meter machen" - die Strategie gegen den FC Bayern

"Wie so oft musst du gegen den FC Bayern eiskalt sein, die wenigen Torchancen nutzen und dass wir viel den Ball haben. Wenn ihr ihn mal nicht haben, dann müssen wir das aushalten und auch mal leiden können. Sie sind einfach wahnsinnig ballsicher. Du musst die Meter machen und hoffen, dass sie sich nicht nach vorne arbeiten", gab Neuhaus die Richtung vor.

Auch die Münchner gehen dabei mit einem neuen Trainer in die Saison, besonders Kramer lobte den Ex-Leipziger Julian Nagelsmann sehr.

"Egal wo er war, die Statistik spricht für ihn. Ich finde, dass er herausragend guten Fußball spielen lässt. Sicherlich war das für den FC Bayern ein guter Transfer", adelte der Weltmeister.

Aufgrund der Verlegung des Pokalspiels beim Bremer SV werden die Münchner, im Gegensatz zur Borussia, ihr erstes Pflichtspiel der Saison bestreiten.

"Auf jeden Fall ist das ein Vorteil für uns. Obwohl es immer schwer ist, über Vorteile zu reden, wenn der FC Bayern vor der Tür steht. Aber es ist gut, dass wir schon reingefunden haben", so Kramer.

"Es ist schon so, dass man vor dem ersten Spieltag nicht genau weiß, wo man steht. Wenn wir aber da unten stehen und das Spiel um 20:30 Uhr angepfiffen wird, dann ist egal, was davor war", wollte auch Neuhaus den Gegner nicht unterschätzen.

facebooktwitterreddit