"Geheuchelte Identifikation" - So wurde Rose von den Gladbach-Fans empfangen

Yannik Möller
Zum Spitzenspiel kehrte Marco Rose in den Borussia-Park zurück
Zum Spitzenspiel kehrte Marco Rose in den Borussia-Park zurück / UWE KRAFT/Getty Images
facebooktwitterreddit

Rund um das Duell zwischen Mönchengladbach und Dortmund gab es am Samstagabend ein zweites, heißes Thema: die Rückkehr von Marco Rose in den Borussia-Park. Wie zu erwarten war, begrüßten ihn die Gladbach-Fans mit kritischen Worten und Pfiffen.


Erst kurz vor dem Anpfiff kam Marco Rose aus dem Spielertunnel. Damit sollte vermieden werden, dass der Rückkehrer längere Zeit im Fokus der heimischen Fans von Borussia Mönchengladbach steht. Dementsprechend gab es zwar ein ziemlich lautes, aber vergleichsweise kurzes Pfeif-Konzert.

Die Art und Weise seines Abschieds, der Wechsel zu Borussia Dortmund - das hatten sie ihm schon länger angekreidet und bis zum Spiel am Samstagabend nicht verziehen. Durch die sich stückweise füllenden Stadien war dies die erste Gelegenheit der Fans, sich gegenüber Rose öffentlich zu äußern.

Auf einem ersten Banner war zu lesen: "Marco Rose: Geheuchelte Identifikation und falsche Versprechen!" Damit bezog man sich auf das Projekt Gladbach. Der 45-Jährige wollte das Team mindestens mittelfristig entwickeln, die gemeinsame Zeit zu einer tollen Geschichte werden lassen. Nach etwa anderthalb Jahren erfolgte dann aber die Bekanntgabe des BVB-Wechsels.

Da die Trennung nicht versöhnlich, sondern mit einem sportlichen Absturz erfolgte, sitzt der Frust noch immer tief. Daher die drastische Wortwahl auf einem weiteren Plakat: "Kein Söldner steht über dem Verein, du charakterloses Schwein."

Ansonsten verlief die Rose-Rückkehr weitestgehend ruhig. Da die Gladbacher das Spiel mit 1:0 verdient gewinnen konnten, dürften sich die Gemüter bei den heimischen Fans auch relativ schnell wieder abgekühlt haben.

facebooktwitterreddit