Borussia Mönchengladbach

Gladbach-News: Eberl spricht über die Wintertransfers, Neuhaus, Plea und Hütter

Tal Lior
Max Eberl spricht über die Lage bei Borussia Mönchengladbach
Max Eberl spricht über die Lage bei Borussia Mönchengladbach / Lukas Schulze/GettyImages
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich im Interview mit GladbachLIVE zu Themen wie den vertraglichen Situationen bei Matthias Ginter und Denis Zakaria, dem Wintertransferfenster und den Aussagen von Florian Neuhaus über den fehlenden Rückhalt im Verein geäußert. Hier gibt es einen Überblick der wichtigsten Neuigkeiten.

1. Reaktion auf die Kritik von Florian Neuhaus

Florian Neuhaus
Florian Neuhaus ist mit seiner Situation in Gladbach unzufrieden / Boris Streubel/GettyImages

Am elften Spieltag durfte Florian Neuhaus mit seinem Tor beim 1:1 gegen Mainz nach schwierigen Wochen wieder einen positiven Moment verbuchen, nach dem Spiel äußerte er jedoch Kritik am Verein und bemängelte den fehlenden Rückhalt.

"Flo bekommt bei uns jegliche Rückendeckung, wie alle anderen Spieler übrigens auch. Es wird keiner bevorzugt. Klar ist: Der Verein Borussia Mönchengladbach steht über allem. Wir haben hier ein Leistungsprinzip", sagte Eberl dazu. "Für mich ist das kein großes Thema. Es kann aus der Emotion heraus auch mal etwas rausrutschen. Vielleicht hat der Flo an der einen oder anderen Stelle auch etwas gespürt, sich einen anderen Verlauf gewünscht. Das ist legitim."

Nach der Länderspielpause will Eberl mit dem 24-jährigen DFB-Nationalspieler das Gespräch suchen.

2. Erklärung zur Situation von Alassane Plea

TOPSHOT-FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-BAYERN MUNICH
Will Alassane Plea Gladbach verlassen? / INA FASSBENDER/GettyImages

Aus dem Lager von Alassane Plea kommen immer wieder Wechselandeutungen hervor. Dies passiert nicht nur in guten Phasen des Franzosen, sondern auch im derzeitigen Formtief.

Der 28-Jährige tut sich derzeit mit der Konkurrenzsituation schwer, sein Berater will mit dem Verein nun über die Zukunft Pleas sprechen. Eberl hat es da aber noch nicht so eilig.

"Er trainiert gut, er kriegt seine Chance, er trifft wieder, er ist gerade drin in der Mannschaft. Durch die Verletzung von Breel dürften noch mehr Spielanteile hinzukommen", so die beruhigenden Worte Eberls. "Ich werde mit Stéphane Courbis, seinem Berater, sprechen. Damit geht einher, dass wir auch über die Zukunft reden werden."

Pleas Vertrag läuft noch bis 2023.

3. Ginter und Zakaria könnten schon im Winter gehen

FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-DORTMUND
Ginter und Zakaria sind in Gladbach gesetzt / UWE KRAFT/GettyImages

Im Sommer drohen die ablösefreien Abgänge der beiden Leistungsträger Matthias Ginter und Denis Zakaria. Mit beiden Spielern werden laut Eberl Gespräche über eine Verlängerung geführt, die Chancen des Vereins sind dabei bekanntlich eher gering.

Deshalb ist es sogar noch möglich, dass man sich im Winter von einem Akteur vorzeitig trennen wird, um doch noch irgendeine Ablöse zu retten. Eberl dazu: "Ich kann in Zeiten von Corona nichts ausschließen. Unsere Intention, unsere klare Aussage ist, dass wir gerne mit diesen beiden Spielern verlängern würden."

4. Gladbach will auch mit Jordan Beyer verlängern

Louis Beyer
Jordan Beyer soll in Gladbach bleiben / Frederic Scheidemann/GettyImages

Im Gegensatz zu Ginter und Zakaria ist es bei Jordan Beyer durchaus wahrscheinlich, dass man den auslaufenden Vertrag verlängern wird. Eberl bestätigte im Interview, dass man mit ihm "gerne verlängern möchte." Der 21-jährige Beyer hat in dieser Saison schon sieben Einsätze aufgrund von Ausfällen in der Abwehr bestritten.

5. Winter-Neuzugänge möglich

Max Eberl
Verstärkt Eberl im Winter den Gladbach-Kader? / Alex Grimm/GettyImages

Bei vorzeitigen Abgängen von Spielern wie Ginter und Zakaria könnte Gladbach schon im Winter auf dem Transfermarkt tätig werden. Eberl will Neuzugänge deshalb nicht ausschließen: "Auch da wiederholt sich meine Antwort: In Zeiten von Corona kann ich nichts ausschließen...Wenn was ist, dann versuchen wir schon zu agieren. Im Rahmen der Möglichkeiten, die wir haben."

Viel Spielraum wird man dabei jedenfalls nicht haben. Durch den neuen Fernsehvertrag muss Gladbach laut Eberl jährlich mit 18 Millionen Euro weniger planen, unabhängig von den Corona-Verlusten.

"Das ist für Gladbach kein Pappenstiel, sondern ein elementarer Einschnitt in unsere Planung. Wir haben keinen Investor, keinen Scheich, keinen externen Geldgeber", so der Kaderplaner dazu.

6. Joe Scally war ein ablösefreier Neuzugang

Joe Scally
Joe Scally kam zum Nulltarif nach Gladbach / Frederic Scheidemann/GettyImages

Mit Joe Scally hat Gladbach einen richtigen Volltreffer gelandet. Der 18-jährige US-Amerikaner ist bei den Profis sofort wichtig und könnte in Zukunft ein hervorragender Bundesliga-Spieler werden. Seine Entwicklung wurde nun auch mit einer Nominierung in den Kader der US-Nationalmannschaft belohnt.

Nun stellt sich auch heraus, dass der Rechtsverteidiger ablösefrei verpflichtet wurde! Berichte, wonach man für ihn 1,8 Millionen Euro zahlen musste, waren wohl falsch.

7. Eberl lobt Hütter

Adi Hutter
Ist Adi Hütter in Gladbach angekommen? / Alex Grimm/GettyImages

Gladbach hat sich in der Bundesliga mittlerweile wieder auf dem neunten Tabellenplatz stabilisiert und zeigt in den letzten Monaten eine vielversprechende Entwicklung, wofür vor allem die Arbeit des neuen Cheftrainers Adi Hütter verantwortlich gemacht wird.

Von Eberl gab es für den Österreicher dafür ein dickes Lob: "Er ist genau das, was ich mir gewünscht und vorgestellt habe. Was ich spüre ist, dass er diesen Verein mit jeder Faser lebt. Er ist zu einhundert Prozent bereit, für diesen Klub alles zu geben. Er sieht keine Namen, er sieht diesen Klub an oberster Stelle. Er ist sehr fokussiert, er ist sehr klar in dem, was er will und sehr direkt. Diese Symbiose zwischen Borussia und Adi Hütter läuft noch, aber als Trainer und als Mensch ist er komplett angekommen in Gladbach."

facebooktwitterreddit