Transfer

Gladbach und Frankfurt heiß auf südkoreanischen WM-Fahrer

Yannik Möller
Training von Südkorea
Training von Südkorea / JUNG YEON-JE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Aus der Bundesliga sind bei der Weltmeisterschaft offenbar mehrere Augen auf In-beom Hwang gerichtet. Der Nationalspieler Südkoreas soll ein Thema bei mehreren Klubs sein.


Am frühen Donnerstag-Nachmittag wird Südkorea mit dem Duell gegen Uruguay in die Weltmeisterschaft starten. Auch In-beom Hwang wird dann mit von der Partie sein.

Der 26-Jährige sorgt anscheinend für ein gesteigertes Interesse aus der Bundesliga. Das griechische Portal Sport24 bringt den Mittelfeldspieler von Olympiakos Piräus mit gleich mehreren Klubs aus Deutschland in Verbindung (via transfermarkt).

Allen voran werden Gladbach und Frankfurt genannt. Die Borussia wird bereits seit ein paar Jahren mit Hwang in Verbindung gebracht. Dem Bericht zufolge hat der Verein gleich mehrere Scouts zu diversen Spielen von Piräus geschickt, um sich einen genauen Eindruck vom Nationalspieler machen zu können.

Doch auch die Eintracht soll ein Auge auf ihn geworfen und ihn in letzter Zeit genauer beobachtet haben.

Bei den beiden Klubs soll Hwang schon für das nahende Winter-Transferfenster ein Thema sein. Darüber hinaus sollen sich demnach auch die TSG Hoffenheim sowie der SC Freiburg mit ihm beschäftigen. Bei ihnen wäre er allerdings erst zum nächsten Sommer eine potenzielle Option.

Es ist schwierig zu sagen, wie ernst man dieses Gerücht nehmen sollte. Immerhin wird Hwang seit mehreren Jahren regelmäßig mit Bundesligisten in Verbindung gebracht, doch konkreter wurde es schlussendlich nie.


Alles zu Gladbach und Frankfurt bei 90min:

facebooktwitterreddit