Borussia Mönchengladbach

Gladbachs Florian Neuhaus auf dem Sprung: "Ich will in meiner Karriere Titel gewinnen!"

Christian Gaul
Florian Neuhaus steht vor dem nächsten Karriere-Schritt
Florian Neuhaus steht vor dem nächsten Karriere-Schritt / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mittlerweile zählt Florian Neuhaus nicht nur zum Stammpersonal der Borussia, auch in der DFB-Auswahl könnte er in naher Zukunft eine tragende Rolle spielen. Während die kommende Europameisterschaft ein erklärtes Ziel des 23-Jährigen ist, wartet im Achtelfinale der Champions League mit Manchester City zunächst ein übermächtig erscheinender Gegner auf die Gladbacher.

Doch Neuhaus sieht sein Team nicht chancenlos, auch wenn die Engländer momentan in bestechender Form sind.

Im Interview mit dem kicker erklärte Neuhaus die Stärken des kommenden Gegners. Die Engländer hätten eine "sehr hohe Qualität auf dem Platz und einen ausgezeichneten Trainer. City liebt den Ballbesitz und kommt über das Fußballerische, das Spielerische. Aber: International hat der Verein noch nicht so viel gewonnen. Wenn wir zweimal an unserem Maximum spielen, dann haben wir eine gute Chance, weiterzukommen. Mut ist sicherlich ein Schlüsselfaktor. Wir sind natürlich auch realistisch und wissen die Qualität von City schon richtig einzuschätzen. Andersherum gilt es genauso: Ruft City zweimal eine Topleistung ab, wird's sehr schwierig für uns", merkte Neuhaus an.

Dass man zuvor schon eine gewohnt schwere Gruppe zugelost bekam, könnte im Achtelfinale ein Vorteil sein. "Durch die Gruppenphase haben wir gelernt, wie entscheidend ein selbstbewusstes Auftreten auch gegen solche Gegner ist. Gegen City wird gerade der Mut im eigenen Ballbesitzspiel ein ganz wichtiger Baustein sein, Manchester muss merken, dass sie gegen uns auch mal hinterherlaufen müssen. Das tut solchen Mannschaften richtig weh. Und logisch, in beiden Spielen brauchen wir Effizienz vor dem Tor. So viele Chancen werden wir uns vermutlich nicht herausspielen können, da heißt es, möglichst vieles eiskalt zu nutzen", führte der Mittelfeldspieler aus.

Das Guardiola-Team um De Bruyne geht als klarer Favorit ins Duell gegen Gladbach
Das Guardiola-Team um De Bruyne geht als klarer Favorit ins Duell gegen Gladbach / Pool/Getty Images

Letztlich geht die Borussia als klarer Außenseiter in die Partie, die aufgrund der Pandemie in Budapest ausgetragen wird. "Wir Fußballer sollten demütig sein und dankbar dafür, dass wir aktuell überhaupt spielen dürfen. Ich würde mich niemals beschweren, erst recht nicht über einen Spielort. Zu Hause im Borussia-Park hätte uns ja auch die Unterstützung unserer Fans gefehlt, leider. Beide Mannschaften müssen sich mit den ungewohnten Gegebenheiten arrangieren", wollte Neuhaus die räumliche Verlegung des Spiels nach Ungarn nicht als Ausrede geltend machen.

Neben den bevorstehenden sportlichen Aufgaben mit der Mannschaft, muss sich Neuhaus auch mit dem Abgang von Trainer Marco Rose abfinden - zudem ist die Zukunft des 23-Jährigen selbst noch nicht geklärt.

Neuhaus will Titel gewinnen - klares Bekenntnis bleibt aus

Dass Marco Rose die Borussia zum Saisonende verlassen wird, soll die Leistungen der Mannschaft nicht behindern. "Die Entscheidung des Trainers war jetzt keine große Überraschung. Es gab zwei Möglichkeiten für ihn, und man musste mit beiden rechnen. Ich habe das, wie die ganze Mannschaft, professionell aufgenommen. So etwas gehört nun einmal zu unserem Business. Es ist eine persönliche Entscheidung, über die mir dann auch kein Urteil zusteht", erklärte Neuhaus.

Die kommende Trennung soll nicht der Grund sein, die laufende Spielzeit herzuschenken. "Unabhängig von dieser Entscheidung ist klar, dass wir positive Ergebnisse brauchen, um unsere Ziele zu erreichen. Wir sind alle Profis, und es ist gut, dass wir uns jetzt wieder auf das Wesentliche konzentrieren können. So wie wir Spieler den Trainer kennen, wird sich auch nichts an seiner guten Arbeit mit uns ändern", will Neuhaus auf dem Platz Taten sprechen lassen.

Florian Neuhaus will sich Zeit lassen
Florian Neuhaus will sich Zeit lassen / THILO SCHMUELGEN/Getty Images

Ob er selbst über den kommenden Sommer hinaus noch ein Teil der Gladbacher Mannschaft sein wird, wollte Neuhaus nicht beantworten. Zwar läuft sein Vertrag bei der Borussia noch bis 2024, doch nach Angaben des kicker enthält dieser auch eine Ausstiegsklausel.

"Ich kommentiere Vertragsinhalte nicht. Ich habe einen Vertrag bis 2024 und in dieser Saison noch sehr große Ziele. Für mich ist das jetzt wirklich kein so großes Thema. Ich spiele bei Borussia, ich habe einen Vertrag, und wir als Klub verfolgen noch sehr große Ziele in dieser Saison. Was dann im Sommer passiert, kann ich aktuell nicht sagen. Ich bin, was die Zukunft betrifft, auch ganz entspannt. Die Borussia ist ein Verein, bei dem ich mich hervorragend entwickeln konnte und alles vorfinde. Ich weiß, was ich an Borussia habe", vermied Neuhaus ein klares Bekenntnis und erinnerte in seiner Argumentation den Ausführungen des scheidende Trainers in den letzten Wochen.

Für Neuhaus ist klar, dass er nach Höherem strebt. "Ich will in meiner Karriere Titel gewinnen, das treibt mich an. Ein Jahr mit einem Titelgewinn, das wäre dann wirklich ein Traumjahr", gestand der Spielmacher. Ob er jedoch in der Lage sein wird, diesen Hunger mit der Borussia zu stillen, ist fraglich. Zwar befinde man sich im Viertelfinale des DFB-Pokals, doch der kommende Gegner hat es in sich.

"Wir haben vor Kurzem gezeigt, dass wir Dortmund zu Hause schlagen können, und das wollen wir Anfang März im Pokal wiederholen. Wenn Bayern München nicht mehr im Pokal dabei ist, rechnen sich viele Vereine etwas aus. Aber vor allen Träumen steht, dass wir uns gegen Dortmund durchsetzen. Und das wird schwer genug", warnte Neuhaus.

facebooktwitterreddit