90min
Borussia Mönchengladbach

Koné im Kader, Hofmann nicht fit: Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung beim FC Augsburg

Christian Gaul
Manu Koné wird erstmals im Kader der Borussia stehen
Manu Koné wird erstmals im Kader der Borussia stehen / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Samstagnachmittag muss die Borussia mal wieder beim FC Augsburg antreten. Erstmals im Kader stehen wird dabei Neuzugang Manu Koné.


Nach dem ersten Sieg der Saison, dem 3:1-Heimerfolg gegen Bielefeld, will die Borussia am Samstagnachmittag nachlegen. Dumm nur, dass man ausgerechnet nach Augsburg muss, wo man nur eines der letzten zehn Spiele gewinnen konnte: In der Saison 2019/20, als man sich mit 3:2 durchsetzen konnte.

Doch traditionell tut sich die Borussia schwer beim FCA. Als man in der abgelaufenen Rückrunde eine beispiellose Negativ-Serie hinlegte, setzte es auch in Augsburg eine 1:3-Niederlage.

In einer Partie, die man laut Sportdirektor Max Eberl "in neun von zehn Fällen gewinnen muss", ging man letztlich als Verlierer vom Feld. Auch deshalb will man sich nun den "gestohlenen" Dreier zurückholen.

Dabei muss Gladbach jedoch definitiv auf einige Stammspieler verzichten. Dafür könnte der schon gegen Bielefeld gezeigte Jugendwahn einen weiteren Zuwachs bekommen.

Noch mehr Fohlen für Gladbach - System soll variabel bleiben

Neben den Langzeit-Verletzten Stevie Lainer und Marcus Thuram wird auch Jonas Hofmann in Augsburg nicht dabei sein können, wie Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor der Partie verriet.

Hinter Ramy Bensebaini stehe zudem "ein mehr als großes Fragezeichen", so Hütter. Die zuletzt vom Mannschaftstraining befreiten Joe Scally, Luca Netz und Alassane Plea werden dagegen einsatzfähig sein, wie der Gladbacher Trainer versicherte.

Erfreulicherweise wird Breel Embolo nach seinem Comeback gegen Bielefeld wieder eine Option darstellen können. Hütter ließ jedoch wie gewohnt offen, ob der Schweizer ein Teil der Startelf sein wird.

Anders hingegen in der Personalie Manu Koné. Der Neuzugang wird laut Hütter definitiv im Gladbacher Kader zu finden sein und könnte demnach in Augsburg seine Premiere für die Borussia geben und als 19-Jähriger das Fohlen-Ensemble erweitern.

FBL-GER-BUNDESLIGA-LEIPZIG-MOENCHENGLADBACH
Auch Breel Embolo ist wieder voll dabei / RONNY HARTMANN/Getty Images

Ob Embolo und Koné nach ihren langwierigen Ausfällen jedoch gleich von Beginn an auf dem Feld stehen werden, ist fraglich. Ebenso unklar ist, ob Hütter am erfolgreichen 3-5-2 oder 3-4-2-1 aus dem Spiel gegen Bielefeld festhalten wird, denn die Gladbacher Tore zum Sieg fielen in der Partie erst, nachdem man auf das bekannte 4-2-3-1 umstellen musste.

Hütter gab sich auch hier vage und verwies darauf, dass man möglichst variabel bleiben will. Dennoch könnte er zur Dreierkette tendieren. Demnach würden Jordan Beyer, Matthias Ginter und Nico Elvedi die Abwehr vor Torwart Yann Sommer bilden.

In der Zentrale wird Hütter wohl am formschwachen Neuhaus neben dem gesetzten Denis Zakaria festhalten. Die Außenbahnen könnten abermals durch Luca Netz und Joe Scally besetzt werden, während sich Laszlo Bénes den Platz als Vertreter für Jonas Hofmann verdient hätte.

Lars Stindl und Alassane Plea werden sich abwechselnd in der Sturmspitze tummeln, Embolo und Hannes Wolf sind erste Kandidaten für eine offensive Einwechslung, ebenso wie Patrick Herrmann.

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung beim FC Augsburg:

Sommer - Beyer, Ginter, Elvedi - Scally, Zakaria, Neuhaus, Netz - Stindl, Bénes - Plea

facebooktwitterreddit