Gerüchte über Leihabbruch: Klare Tendenz bei Callum Hudson-Odoi

Jan Kupitz
Callum Hudson-Odoi
Callum Hudson-Odoi / Lars Baron/GettyImages
facebooktwitterreddit

In den vergangenen Wochen wurde spekuliert, dass Callum Hudson-Odoi im Winter vorzeitig zum FC Chelsea zurückkehren könnte. Die aktuelle Tendenz geht aber stark in Richtung Verbleib.


Als sich Bayer Leverkusen im Sommer mit dem FC Chelsea auf eine einjährige Leihe von Callum Hudson-Odoi einigte, ließen sich die Blues eine spezielle Klausel in den Deal einbauen: Falls sie es als nötig erachten, könnten sie den Deal vorzeitig abbrechen und ihren Spieler im Januar-Transferfenster zurück nach London holen.

Zuletzt heizte Hudson-Odoi dieses Szenario selbst an, indem er betonte, er wisse nicht, ob er die Rückrunde bei Bayer 04 oder Chelsea absolvieren werde.

Laut Angaben von Sky geht die Tendenz jedoch ganz eindeutig zu einem Verbleib unterm Bayerkreuz. Sportdirektor Simon Rolfes sei demnach "fest davon überzeugt", dass Hudson-Odoi die Saison in Leverkusen beenden werde. Und auch vonseiten der Londoner soll es bislang keinerlei Bestrebungen geben, den Youngster im Winter zurückzuholen.

In seinen bisherigen 15 Einsätzen für Bayer 04 konnte CHO sein Potenzial bereits andeuten, bislang ließ er jedoch vor allem die Effizienz vermissen (erst zwei Scorerpunkte). Dennoch ist Xabi Alonso laut Sky ein großer Fan des Engländers, weshalb der Chefcoach auch in der zweiten Saisonhälfte auf den Flügelspieler bauen möchte.

Beim FC Chelsea, wo Hudson-Odoi seit Jahren als großes Talent gehandelt wird, hatte es für ihn noch nicht zum Durchbruch gereicht. Die Konkurrenz auf seiner Position ist immens, weshalb ein Verbleib in Leverkusen bis Sommer für alle Seiten am meisten Sinn ergeben würde.


Alles zu Leverkusen bei 90min:

facebooktwitterreddit