WM

Frankreich fordert russischen WM-Ausschluss

Daniel Holfelder
Der französische Verbandspräsident Noël Le Graët (vorne rechts)
Der französische Verbandspräsident Noël Le Graët (vorne rechts) / FRANCK FIFE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine will der französische Fußballverband das russische Team von der kommenden WM in Katar ausschließen.


Der französische Verbandspräsident Noël Le Graët erklärte am Sonntag gegenüber der Zeitung Le Parisien, dass er sich für einen Ausschluss der russischen Mannschaft von der Weltmeisterschaft einsetzen werde.
"Die Welt des Sports und insbesondere des Fußballs kann nicht neutral bleiben", erklärte Le Graët seine Haltung.

Gegenwärtig befindet sich Russland in den Playoffs für die Weltmeisterschaft und muss sich erst für das Turnier in Katar qualifizieren. Allerdings kündigten bereits der polnische, der schwedische und der tschechische Verband an, dass sie gegen Russland nicht antreten werden.

Nominell treffen die Russen im Playoff-Halbfinale am 24.März auf Polen. Der Sieger dieses Duells trifft im Finale um die WM-Teilnahme auf den Sieger der Begegnung zwischen Schweden und Tschechien. Wie die FIFA mit dem angekündigten Boykott umgehen wird, ist noch unklar.

Zuletzt hatten sich auch einige ehemalige russische Nationalspieler zum Krieg in der Ukraine geäußert. So sagte etwa Alexei Beresuzki, der 58 Mal für die Sbornaja auflief und gegenwärtig den Spitzenklub ZSKA Moskau trainiert: "Ich verstehe überhaupt nichts von Politik. Ich verstehe diese Kriege nicht. Aber eins weiß ich ganz sicher: In keinem Krieg gibt ei Gewinner, es gibt nur Verlierer."


Alle Fußball-News hier bei 90min:

Alle Fußball-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit