Frankfurt und Milan mit kuriosem Plan bei Silva und Rebic

Marc Knieper
Soll langfristig für die Adlerträger kicken: André Silva, Leihgabe der AC Milan
Soll langfristig für die Adlerträger kicken: André Silva, Leihgabe der AC Milan / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit dem bisherigen Leih-Tausch von Ante Rebic und André Silva können Eintracht Frankfurt und AC Mailand durchaus zufrieden sein. Beide Angreifer erfüllen ihren Job, treffen das Tor und sollen langfristig gebunden werden. Aufgrund der Corona-Krise ist eine feste Verpflichtung aktuell jedoch auszuschließen. Nun sollen sich die Verantwortlichen auf eine kreative Lösung geeinigt haben.

Für beide Klubs ist derweil klar, dass man seinen geliehenen Akteur über die zweijährige Leihe hinaus halten möchte. Zuletzt mehrten sich die Gerüchte über einen vorzeitigen Transfer beider Offensivspieler. Wie so häufig berichtet, streikt in Zeiten des Coronavirus allerdings das klamme Portemonnaie. Eine kreative Lösung muss her und wurde offenbar auch gefunden.

Bis Saisonstart Klarheit in Silva-Rebic-Causa

Wie die Sport Bild in ihrer Mittwochsausgabe berichtet, möchten der Bundesligist und die Italiener die bereits bis Sommer 2021 laufenden Leihen von Silva und Rebic um ein weiteres Jahr verlängern. Spätestens zum Start der kommenden Bundesliga-Saison am 18. September soll Klarheit herrschen. Die finanziellen Sorgen des Corona-Sommers wären zunächst einmal um ein Jahr verschoben und ein finanzielles Risiko ad acta gelegt.

Nahm nach anfänglichen Schwierigkeiten so richtig Fahrt auf: Milan-Angreifer Rebic (26)
Nahm nach anfänglichen Schwierigkeiten so richtig Fahrt auf: Milan-Angreifer Rebic (26) / Emilio Andreoli/Getty Images

Der Marktwert beider Leihgaben beruht sich laut transfermarkt.de auf 24 Millionen Euro. Eine Verpflichtung wäre sowohl für die Eintracht als auch Milan in dieser Transferperiode kaum zu stemmen. Im kommenden Sommer könnte das Ganze dann schon wieder anders aussehen.

Der Haken: Verlängerung beim Stammklub

Einen Haken bei der Verlängerung der Leihen auf insgesamt drei Jahre gibt es da aber noch: Die Verträge beider Spieler laufen im Sommer 2022 aus. Da Leihvertrag und Festvertrag beim eigentlichen Verein eines Spielers nicht zur selben Zeit enden dürfen, müssen sich die Adlerträger mit Rebic und die Rossoneri mit Silva an einen Tisch setzen, um die Konditionen einer Vertragsverlängerung zu besprechen.


Die Saison 19/20 in Zahlen

  • Ante Rebic (26) bei Milan: 34 Pflichtspiele, 12 Tore, 5 Assists
  • André Silva (24) bei der SGE: 37 Pflichtspiele, 16 Tore, 5 Assists

Gespräche zwischen den Klubvertretern sollen bereits stattgefunden haben. Ein Thema sei dabei auch die bisher nicht festgelegte Kaufoption beider Spieler in den Leihverträgen. Damit für Spieler und Klubs Klarheit herrscht, dürfte eine Entscheidung allerdings nicht allzu lange auf sich warten lassen und bereits in den kommenden Tagen finalisiert werden.

facebooktwitterreddit