Eintracht Frankfurt

Wichtiges Detail: Hinteregger-Vertrag bei Frankfurt noch nicht aufgelöst

Yannik Möller
Martin Hinteregger
Martin Hinteregger / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ruhig war es um Martin Hinteregger in den letzten Wochen nie. Sein nun verkündetes Karriereende setzt dem Ganzen aber noch den Hut auf. Sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt wird aber trotzdem nicht aufgelöst.


Unruhen innerhalb der Mannschaft, ein Fernbleiben bei der Verabschiedung von Spielern, fragwürdige Aussagen zur SGE - und zuletzt noch die Geschäftsbeziehung zu einem rechtsextremen Politiker. Martin Hinteregger hat in den letzten Wochen Negativ-Schlagzeilen am laufenden Band produziert.

Natürlich längst nicht unabhängig von diesen Entwicklungen hat er nun eine gewichtige Entscheidung getroffen: Er beendet mit sofortiger Wirkung seine aktive Spieler-Karriere.

Das teilten er und die Eintracht am Donnerstag mit. "Vielen Dank für alles, Hinti! Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft. Du bist und bleibst ein Adler", erklärte der Klub. Der Verteidiger betonte, er werde "dem Adler im Herzen für immer verbunden bleiben".

Hinteregger-Vertrag bei Frankfurt lediglich "ausgesetzt": SGE sichert sich ab

Und tatsächlich bleibt auch eine ganz bedeutsame Verbindung bestehen: Der Vertrag des 29-Jährigen wird nämlich nicht aufgelöst. Bereits in der offiziellen Mitteilung hieß es, das Arbeitspapier werde "ausgesetzt". Eine kleine, aber feine Formulierung, die in der Realität nochmal einen wichtigen Unterschied macht.

Zwar ist das Ende zwischen Hinteregger und Frankfurt besiegelt und beschlossen - ein Zurück gibt es nicht mehr. Auch das bis 2024 festgeschriebene Gehalt ist damit kein Thema mehr. Laut Sport1 sichert sich die SGE mit dem Aussetzen des Vertrages ab.

Sollte sich der Österreicher künftig entscheiden, doch nochmal ins Profi-Geschäft zurückzukehren, ist ein ablösefreier Wechsel nicht möglich. Zumindest nicht bis Vertragsende in Frankfurt. Stattdessen müsste eine Ablösesumme mit der Eintracht ausgehandelt werden. So verhindert der Klub einen theoretisch denkbaren, ablösefreien Wechsel - womöglich sogar zur Konkurrenz.

Eine wichtige Absicherung, die der Bundesligist vorgenommen hat. Für die Beziehung zwischen Verein und Spieler hat das jedoch keinerlei Relevanz mehr. Hinteregger wird nicht mehr für die Eintracht auflaufen.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit