Hamburger SV

Formtief bei HSV-Shootingstar Faride Alidou: "Etwas zu sehr über den grünen Klee gelobt"

Simon Zimmermann
Die Formkurve bei Faride Alidou zeigt nach unten
Die Formkurve bei Faride Alidou zeigt nach unten / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Stern von Faride Alidou beim HSV ging kometenhaft auf. Derzeit scheint er allerdings etwas verglüht zu sein. Der 20-Jährige steht in der Kritik. Sportvorstand Jonas Boldt versucht sich an mehreren Erklärungsansätzen für Alidous Formtief.


Als HSV-Eigengewächs Faride Alidou im Herbst 2021 vom Regionalliga-Team zu den Profis kam, begeisterte er die Rothosen. Der 20-jährige Außenstürmer wurde auf Anhieb zu einem wichtigen Faktor im Team von Trainer Tim Walter und überzeugte in seinen ersten sechs Zweitliga-Spielen mit zwei Toren und drei Vorlagen.

Immer wieder suchte der deutsche U20-Nationalspieler die Eins-gegen-Eins-Duelle - und gewann sie. Für den HSV machte sich Alidou mit seinen Qualitäten schnell unverzichtbar. Und geriet in den Fokus der Konkurrenz. Seinen auslaufenden Vertrag wird er in Hamburg nicht verlängern, stattdessen wechselt das Eigengewächs, das seit 2012 das HSV-Trikot trägt, ablösefrei nach Frankfurt.

Alidous Formkurve 2022 zeigt nach unten - Boldt liefert Erklärungsansätze

Um den Wechsel gab es gerade an der Elbe viel Wirbel. Lange Zeit wurde auch darüber spekuliert, ob Alidou schon im Januar an den Main wechseln würde. Die Formkurve beim Youngster zeigt dabei recht steil nach unten. Zwar stand er in den sechs Duellen nach der kurzen Winterpause immer in der Anfangsformation. Der große Faktor und potenzielle Unterschiedsspieler war Alidou 2022 aber noch nicht. Immerhin zwei Torvorlagen gelangen im neuen Jahr.

"Er ist ein sehr junger Spieler. Die Gegner haben sich vielleicht ein bisschen auf ihn eingestellt. Außerdem ist er jetzt eben der Spieler, der nächstes Jahr Bundesliga spielen wird", versuchte sich Sportvorstand Jonas Boldt gegenüber der Bild an einem Erklärungsversuch.

"Vielleicht wurde er etwas zu sehr über den grünen Klee gelobt", spekuliert Boldt weiter. "Wir haben aber auch in der Vorrunde immer gesagt, dass wir viele Szenen gesehen haben, die vielleicht ein bisschen untergegangen sind, weil die spektakulären Szenen ein bisschen höher gehängt wurden. Vielleicht war die Effizienz ein bisschen mehr da. Das spielt auch eine Rolle."

Kritik an Alidou aus dem Fan-Lager

Die Kritik auch im HSV-Fanlager am 20-Jährigen wächst. In Anbetracht seines bevorstehenden Wechsels nach Frankfurt, wo er vermeintlich bis 2026 unterschreiben wird, fordern nicht wenige Anhänger, dass Walter Alidou in den kommenden Partien nicht mehr von Beginn an aufstellt. Weniger dynamisch und effektiv seien seine Dribblings. Zu ungenau sein Passspiel - so die einhellige Kritik.

Allerdings muss man eben auch bedenken, dass Alidou erst 20 Jahre alt ist und erst wenige Monate auf Profi-Level spielt. Schwankungen dürften da ganz normal sein. Vor allem dann, wenn man derart in den Fokus gerät wie der HSV-Youngster.


Alles zum HSV bei 90min:

Alle HSV-News
Alle Transfer-News
Alle News zur 2. Bundesliga

facebooktwitterreddit