Florian Wirtz

"Volle Unterstützung": Geschockter Bundestrainer spricht Florian Wirtz Mut zu

Simon Zimmermann
Florian Wirtz erwartet eine lange Pause
Florian Wirtz erwartet eine lange Pause / UWE KRAFT/GettyImages
facebooktwitterreddit

Drama um Florian Wirtz! Das Supertalent hat sich am Sonntag im Derby gegen Köln das Kreuzband gerissen. Bundestrainer Hansi Flick reagierte sofort und sprach dem Leverkusen-Spielmacher noch am Abend viel Mut zu.


Noch am Abend folgte die bittere Bestätigung von Bayer Leverkusen: Florian Wirtz hat sich das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen und wird voraussichtlich mindestens ein halbes Jahr ausfallen.

Es ist der erste ganz große Rückschlag in der noch jungen Karriere des 18-Jährigen. Wirtz hatte sich spätestens in der laufenden Saison zu einem unverzichtbaren Eckpfeiler von Bayer Leverkusen entwickelt und gehört mit Sicherheit zu den allergrößten Talenten im Weltfußball.

Das sieht auch Bundestrainer Hansi Flick so, der den Offensiv-Feingeist gerne mit zur Weltmeisterschaft nach Katar mitnehmen würde. Bis Ende November ist noch reichlich Zeit - für Wirtz dürfte sie allerdings knapp werden, was eine WM-Teilnahme betrifft. Im Vordergrund steht nun aber die vollständige Genesung des Youngsters.

Flick hat schon mit Wirtz telefoniert

Flick hatte noch am Sonntag aufmunternde Worte parat: "Florian Wirtz ist eines der größten Talente, das der deutsche Fußball in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Daher waren wir alle spontan erst mal geschockt, als wir von seinem Kreuzbandriss erfuhren", erklärte der Bundestrainer in einem DFB-Statement. "Ich habe auch schon mit ihm telefoniert und versucht, ihm Mut zuzusprechen", so Flick weiter.

Dabei sicherte Flick dem 18-Jährige seine "volle Unterstützung" zu: "Wir wünschen ihm alles Gute und drücken fest die Daumen, dass der Heilungsprozess möglichst optimal verläuft."


Alles zu Bayer Leverkusen bei 90min

facebooktwitterreddit