90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Fix: 1. FC Köln verpflichtet Sebastian Andersson von Union Berlin

1. FC Union Berlin v SC Paderborn 07 - Bundesliga
Sebastian Andersson stürmt künftig für den Effzeh | Pool/Getty Images

Der 1. FC Köln verstärkt sich mit Sebastian Andersson. Der schwedische Mittelstürmer wechselt von Ligakonkurrent Union Berlin an den Rhein und unterschreibt beim Effzeh einen Vertrag bis 2023.

Die Geißböcke zahlen für den Angreifer eine kolportierte Ablöse von fünf bis sechs Millionen Euro und rüsten sich mit dem 29-Jährigen für den bevorstehenden Abgang von Jhon Cordoba nach Berlin.

Andersson hatte seinen Vertrag bei Union Berlin zwar erst im Februar dieses Jahres bis 2022 verlängert, im Arbeitspapier aber eine Ausstiegsklausel verankert. Der neunfache Nationalspieler überzeugte in der Vor-Saison mit zwölf Bundesliga-Toren und drei Vorlagen.

„Ich hatte zwei sehr gute Jahre bei Union, habe mich im Verein und in der Stadt mit meiner Familie von Anfang an wohlgefühlt und unglaublich emotionale Momente mit dieser Mannschaft erlebt", verabschiedete sich Andersson von Union. "Mein erstes Spiel an der Alten Försterei, der Aufstieg, das erste Bundesligator in Augsburg – diese Dinge werde ich nie in meinem Leben vergessen. Als Stürmer weiß ich jedoch auch, dass man Chancen nutzen muss, wenn sie sich einem bieten. Deshalb bin ich allen Verantwortlichen dankbar, diese nutzen zu können. Ich wünsche der Mannschaft und dem gesamten Club alles Gute und bin absolut überzeugt, dass Union auch ohne mich die Klasse halten wird."