90min
FC Schalke 04

Schalke: Bozdogan soll bei Besiktas bleiben - Trainerlob für Schwachstelle?

Yannik Möller
Can Bozdogan ist für Besiktas im Dienst
Can Bozdogan ist für Besiktas im Dienst / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Can Bozdogan verließ Schalke Ende August aufgrund zu geringer Chancen auf Einsatzzeiten. Bei Besiktas Istanbul scheint er inzwischen gut zurecht zu kommen, er könnte über die Leihe hinaus bleiben. Dafür gibt es Trainerlob für einen Aspekt seines Spiels, der bei S04 noch kritisiert worden war.


"Can wird weiter hart an sich arbeiten. Trotzdem muss er für sich zusammen mit uns auch einschätzen: wie hoch ist die Spielchance?", hatte Rouven Schröder Anfang August im Bezug auf Can Bozdogan erklärt. Zu diesem Zeitpunkt stand die Frage im Raum, ob sich der 20-Jährige nicht doch lieber von Schalke 04 ausleihen lassen möchte.

Der Sportdirektor und auch Dimitrios Grammozis sahen im Mittelfeld kaum Einsatzchancen für den ehemaligen U19-Kapitän. Wenige Wochen später erfolgte die Leihe zu Besiktas Istanbul. Es ging also zum amtierenden Meister in der türkischen Süper Lig, der zudem in der Champions League spielt. Grundsätzlich kein schlechter Tapetenwechsel für den Youngster.

Inzwischen hat Bozdogan auch das ein oder andere Spiel absolvieren können. Die letzten beiden Partien durfte er aus der Startelf heraus aufspielen, jeweils in der Liga und in der Königsklasse. Besiktas verfügt zudem über eine Kaufoption.

Josef De Souza, Ryan Gravenberch, Can Bozdogan
Can Bozdogan in der Königsklasse gegen Ajax Amsterdam / BSR Agency/GettyImages

Besiktas kann Bozdogan für 1,8 Mio. Euro verpflichten - Lob für auf Schalke kritisierte Aspekte

Dieser Tage meldete das türkische Portal sporx, dass eine feste Verpflichtung des deutschen U-Nationalspielers auch angedacht ist. Demnach würden schon 1,8 Millionen Euro reichen, um den Verbleib zu sichern (Bericht via fussballeck).

Sein Trainer Sergen Yalcin soll große Stücke auf die S04-Leihgabe halten. "Er ist körperlich sehr gut. Er ist ein sehr hochwertiger Spieler in Bezug auf Technik und Spiel. Er setzt seinen linken Fuß gut ein. Er hat großes Potenzial für die Zukunft. Geben Sie ihm mehr Zeit", soll der Coach gegenüber der Geschäftsführung betont haben.

Ein Aspekt, der Yalcin besonders gefalle, sollen sein Ehrgeiz und seine Effektivität im eigenen Spiel sein. Besonders interessant, wurde genau das auf Schalke kritisiert. Schröder hatte verlauten lassen: "Er bereitet sich gut vor, ist körperlich fit. Er muss sicher an seiner Effektivität arbeiten." Da der Sportdirektor keine sportliche Analyse einzelner Spieler machen wird, ist davon auszugehen, dass das auch der Tenor im Gespräch mit Grammozis war.

Das Fazit, er sei anscheinend zu schlecht für die 2. Bundesliga und gleichzeitig gut genug für einen Meister und Champions-League-Teilnehmer, könnte man dementsprechend durchaus so ziehen. Dennoch wäre es selbstredend etwas unterkomplex. Immerhin gibt es im Schalker System keinen klaren offensiven Mittelfeldspieler. Dazu sind Dominick Drexler, Rodrigo Zalazar und bald auch wieder Danny Latza klar gesetzt.

Trotzdem bleibt diese völlig gegensätzliche Einschätzung interessant. Schon jetzt kann allerdings festgehalten werden, dass die genannten 1,8 Millionen Euro ziemlich wenig für Bozdogan wären. Sein Talent und Können ist wohl unbestritten, eine gute Entwicklung kann ihm guten Gewissens vorausgesagt werden. Zumal er schon jetzt auf einen Wert von 2,5 Millionen Euro geschätzt wird (Stand Juni - via transfermarkt).

Anders formuliert: Es wäre nicht sonderlich überraschend, würde sich Schalke im Nachhinein über eine derart niedrige Kaufoption ärgern müssen. Die Leihe an sich ist aus beiden Perspektiven zu verstehen. Jedoch sollte sie auch ohne Option für einen festen Verbleib zu realisieren gewesen sein. Wenn nicht bei Besiktas, dann sicherlich bei einem anderen passenden Klub.

facebooktwitterreddit