90min
FC Schalke 04

Nach Uth- und Rudy-Trennung: Schalkes Ablöse-Hoffnungen werden zu Ladenhütern

Yannik Möller
Rouven Schröder muss vorerst primär an Spieler-Abgaben arbeiten
Rouven Schröder muss vorerst primär an Spieler-Abgaben arbeiten / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Einiges an Arbeit hat Schalke bereits in den neuen Kader investiert. Einige Spieler sind dazugekommen, andere haben den Klub bereits verlassen. Um die weiteren Planungen für die Mannschaft umzusetzen, braucht es aber zunächst weitere Abgänge. Doch da scheint es derzeit zu haken.


Zur neuen Saison will und wird Schalke 04 mit einem neuen Gesicht auftreten. Einerseits metaphorisch, weil die katastrophalen Auftritte der letzten Saison schnell vergessen gemacht werden sollen. Andererseits wortwörtlich wie zwangsweise, weil die Mannschaft gefühlt komplett durchgemischt werden muss.

Um den Kaderumbau erfolgreich zu gestalten braucht es einige Investitionen und kluge Verpflichtungen hier, Einsparungen und erhoffte Ablösen durch Abgänge dort. Zahlreiche Spieler, die ausgeliehen oder mit auslaufenden Verträgen ausgestattet waren, sind bereits weg. Mit den kühlen Abschieden von Sebastian Rudy und Mark Uth sind zwei weitere Personalien geklärt worden.

Schalkes Abgabenseite stockt: Harit, Kabak und Co. noch ohne konkrete Angebote

Doch um weiter handlungsfähig zu bleiben braucht es noch mehr Trennungen. Über die sportlichen Ambitionen hinweg auch, um die Auflagen erfüllen zu können, damit es nicht zum Abzug von sechs Punkten kommt. Doch zurzeit stockt es bei den Kandidaten auf der Abgabenseite - am Montagabend gab die Bild ein Update dazu:

1. Amine Harit

Amine Harit
Amine Harit ist eine der wenigen "Ablöse-Hoffnungen" bei S04 / Lars Baron/Getty Images

Als einer der ganz wenigen Spieler, die S04 beim Abschied eine solide Ablösesumme einbringen können, wäre ein Verkauf von Amine Harit eine weitere Erleichterung. Doch auch bei ihm scheint sich zurzeit wenig zu tun.

Laut der Bild hoffen die Verantwortlichen bei ihm auf eine Summe von etwa 15 Millionen Euro. Der 24-Jährige, der mit einem Vertrag bis 2024 ausgestattet ist, kehrte nach muskulären Problemen nun auch ins Training zurück.

Doch eine schnelle Verabschiedung wird es wohl nicht geben. Villareal und Neapel sollen zwar (weiterhin) Interesse an ihm haben, ein Angebot soll es aber noch immer nicht geben. Es droht ein notwendiges, längeres Warten.


2. Omar Mascarell

Omar Mascarell
Omar Mascarell ist zurzeit auf der Suche nach einem "neuen Abenteuer" / Frederic Scheidemann/Getty Images

Schon während die vergangene Saison noch lief erklärte Omar Mascarell öffentlich, zur neuen Saison ein "neues Abenteuer" suchen zu wollen. Konkret: Der Mittelfeldspieler möchte Schalke verlassen. Ein Aspekt, der auf Gegenseitigkeit beruhen wird.

Dem Bericht nach ist auch er in einer ähnlichen Lage wie Harit: Mit Galatasaray Istanbul und Villareal gibt es zwar Vereine, die ihn beobachtet und auf ihrer Liste haben. Doch auch bei ihm wartet Königsblau noch auf Angebote.

Immerhin soll Villareal schon Gespräche mit der Mascarell-Seite gehalten haben. Für ihn wäre eine Rückkehr in die spanische Heimat sicherlich die bevorzugte Variante.

Die ein oder andere Million erhofft sich S04 bei ihm noch, dazu gäbe es wohl etwas über drei Millionen Euro an Gehaltseinsparungen.


3. Ozan Kabak

Ozan Kabak
Ozan Kabak soll Schalke die größte Ablösesumme dieses Sommers einbringen / Julian Finney/Getty Images

Die Hoffnung, Ozan Kabak könne sich bei der Europameisterschaft mit der Türkei in den Vordergrund und somit wertvoller spielen, ist versiegt. Bei den drei sehr peinlichen Auftritten des vorigen Geheimtipps saß er jedes Mal über die volle Distanz auf der Bank.

Immerhin: Noch schwieriger kann sein Verkauf eigentlich ohnehin nicht mehr werden, der Verkaufsdruck existiert so oder so. Laut Bild bleiben Leicester City und Newcastle United als potenzielle Interessenten im Rennen. Angebote gibt es aber auch für ihn derzeit keine.

Dabei liegen die Hoffnungen speziell auf dem Innenverteidiger, noch etwas Geld einzubringen. Immer wieder ist von 15 bis 20 Millionen Euro die Rede. Diese Hoffnung bestätigt auch die WAZ ganz aktuell.

Auf die dann sehr wahrscheinlich höchste Ablösesumme in diesem Sommer werden die Gelsenkirchener also ebenfalls noch etwas warten müssen. Nicht gut, braucht es doch möglichst früh Planungssicherheit mit der eigenen Mannschaft.


4. Matija Nastasic

Matija Nastasic
Matija Nastasic hat loses Interesse aus Italien und Spanien / Lars Baron/Getty Images

Zuletzt meldete der kicker, dass die Entscheidung auch bei Matija Nastasic steht: Es soll zum Abschied kommen. Der dienstälteste Schalker soll den Klub verlassen. Sollte man im unwahrscheinlichen, aber möglichen Fall auf ihm sitzen bleiben, dürfte er wegen seiner sehr hohen Punktprämie (30.000 Euro!) wohl nur sehr, sehr selten aufspielen.

Die Befürchtung, man müsse seinen Vertrag womöglich auch auflösen - also ohne Ablöse - nur um das Gehalt einzusparen, machte dieser Tage die Runde. Den Bild-Infos nach erhofft man sich aber noch immer eine Summe im niedrigen Millionen-Betrag.

Mit Lazio Rom soll mal wieder in Verein aus der Serie A Interesse haben, auch der FC Valencia wird genannt. Allerdings bleibt auch bei ihm alles noch unkonkret: Angebote gibt es noch keine.

facebooktwitterreddit