90min
FC Schalke 04

Schalke pokert bei Kabak: Deshalb wird die EM so wichtig

Yannik Möller
Jun 10, 2021, 7:52 PM GMT+2
Ozan Kabak im Zweikampf mit Robert Lewandowski
Ozan Kabak im Zweikampf mit Robert Lewandowski / INA FASSBENDER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Durch Ozan Kabak wird Schalke in diesem Transfersommer die vermutlich größte Ablösesumme generieren können. Dadurch wird sein Abschied für den finanziell stark angeschlagenen Klub auch so wichtig. Damit man so viel profitiert wie möglich, soll nun die Europameisterschaft abgewartet werden.

Suat Serdar wird Schalke 04 für rund acht Millionen Euro verlassen. Für Amine Harit sind dem Vernehmen nach um die 15 Millionen Euro anvisiert, wenn er den Verein im Sommer verlässt. Ozan Kabak hingegen ist der Spieler, mit dem die Knappen die größte Ablösesumme generieren können. Somit ist es umso wichtiger, das mögliche Maximum beim jungen Verteidiger zu bekommen.

Da der FC Liverpool die Kaufoption nicht aktiviert hat, bleibt der 21-Jährige vorerst in Diensten des S04. Dementsprechend soll und muss ein neuer Abnehmer gefunden werden. Kabak wird nicht in der 2. Bundesliga spielen wollen, gleichzeitig ist der Klub auf das Geld angewiesen. Sport1 untermauert erneut, dass es mit Leicester City und Newcastle United bereits zwei potenzielle Interessenten geben soll.

Kabak soll bei der EM für weitere Interessenten sorgen - Schröder: "Möglichkeit, anders in Verhandlungen zu gehen"

Der wichtige Teil jedoch: Bisher soll Rouven Schröder dem Bericht zufolge alle Angebote abgelehnt haben. Was auf den ersten Blick für ein Stirnrunzeln sorgt, ist auf den zweiten Blick jedoch eine gute Überlegung: Mit der am Freitagabend startenden Europameisterschaft gibt es die Möglichkeit, dass sich Kabak als Nationalspieler der Türkei ins Visier noch weiterer Vereine spielt.

Dadurch würde das Interesse an ihm steigen. Ein Spieler, um dessen Können und großes Potenzial sehr viele Vereine wissen und der abgegeben werden soll, steht damit umso mehr im Fokus. Vielleicht noch unsichere Klub-Bosse können sich so von ihm überzeugen. Dadurch würde sich für S04 eine breitere Menge an potenziellen Abnehmern formen.

Kai Havertz, Ozan Kabak
Für die Türkei hat Ozan Kabak bereits zwölf Partien absolviert / Lars Baron/Getty Images

Der Plan ist somit, den Preis noch etwas zu steigern. Angedacht sollen etwa 15 bis 20 Millionen Euro sein. Jede einzelne Million, die noch aus diesem Abschied herausgeholt werden könnte, ist eine wichtige für den Zweitligisten.

"Haben Spieler Angebote von zwei oder drei Vereinen, ist das Transfergeschäft deutlich einfacher. Da habe ich die Möglichkeit, anders in die Verhandlungen zu gehen. Gibt es nur einen Verein, wird es sehr einseitig", so die Erklärung des neuen Sportdirektors (via Sport1). Somit ist zu hoffen, dass Kabak schon in der Gruppenphase gegen Italien (Freitag, 21 Uhr), Wales und die Schweiz spielt und einen guten Eindruck hinterlässt.

facebooktwitterreddit