FC Schalke 04 stellt Sportvorstand Schneider vor: "Es geht nur zusammen"

facebooktwitterreddit

​Der  ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Christian Heidel bei  fündig geworden. Am Dienstagnachmittag wurde Jochen Schneider offiziell als neuer Sportvorstand vorgestellt. Der 48-Jährige sprach vor versammelter Presserunde unter anderem über  und seinen Plan, wie er den Verein zukünftig aufstellen will.

Neben Schneider war auch Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies auf der Pressekonferenz anwesend. Der 62-Jährige ließ verlauten, dass er vom Heidel-Rücktritt überrascht gewesen sei. 

"Jochen Schneider ist mir für die Nachfolge von Christian Heidel zuerst in den Sinn gekommen. Ich habe ihn kontaktiert und er hat sofort „Ja“ gesagt", erklärte Tönnies, der davon überzeugt ist, dass "wir mit fachlicher Kompetenz, gegenseitigem Vertrauen und dem Zusammenhalt im gesamten Verein" aus der aktuellen Krise wieder herauskommen werden. 

„Der aktuelle Tabellenplatz spiegelt nicht die Qualität der Mannschaft wider. Aber er repräsentiert die Realität“, sagte der gebürtige Mutlanger. „Wir müssen dafür sorgen, dass sich das schnell ändert und wir die Qualität wieder auf den Platz bringen.“ Am kommenden Freitag muss die Mannschaft in Bremen ein „anderes Gesicht“ zeigen. Der Ausgang des Spiels kann auch über Tedescos Zukunft entscheiden.

"Er ist ein wunderbarer Trainer, wir mögen und schätzen uns sehr und stehen in einem offenen Austausch“, sagte Schneider. Der Sportdirektor ist ein großer Freund von Kontinuität, „aber sie darf die Ziele und Erfolge nicht gefährden. Wir müssen jetzt die Trendwende machen, um die Kurve zu bekommen.“ Ist dies nicht der Fall, ist das Ende von Tedesco nur eine Frage der Zeit.„Ich würde nicht sagen, dass wir das bis Saisonende durchziehen“, betonte der 48-Jährige.

facebooktwitterreddit