1. FC Köln

1. FC Köln: Kessler bestätigt "unmoralisches Angebot" für Modeste

Jan Kupitz
Anthony Modeste
Anthony Modeste / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln hat bestätigt, dass ein sehr attraktives Angebot für Anthony Modeste hereingeflattert ist. Man hat sich jedoch gegen einen Verkauf des Torjägers entschieden.


13 Buden in 20 Bundesligaspielen - Anthony Modeste hat unter Steffen Baumgart seine Topform wiedergefunden und sich zur Lebensversicherung der Geißböcke aufgeschwungen. Diese Leistungsexplosion ist auch anderen Vereinen nicht verborgen geblieben.

Thomas Kessler, der Sportliche Leiter des Effzeh, hat gegenüber Sky bestätigt, dass den Verein eine Offerte aus Saudi-Arabien erreicht hat: "Wir hatten ein sehr, sehr lukratives Angebot für den Transfer von Toni nach Saudi-Arabien und für Toni war es auch sehr unmoralisch. Aber da ist es normal, dass ein Spieler sich dann auch mal ein, zwei Tage Zeit nimmt und sich Gedanken macht."

Nach kurzer Bedenkzeit kamen beide Parteien zu dem Entschluss, das Angebot abzulehnen. "Wir haben sehr ergebnisoffen über die Thematik gesprochen", so Kessler, der ausreichend Überzeugungsarbeit leisten konnte und Modeste die sportliche Perspektive aufzeigte: "Wir sind mit Toni total klar und er ist extrem heiß auf die Rückrunde."

Der Torjäger scheint aus der Vergangenheit die richtigen Schlüsse gezogen haben. Im Sommer 2017 hatte Modeste sich mit dem Wechsel nach China für das Geld und gegen die sportlichen Aspekte entschieden - ein Move, der sein Bankkonto zwar gut gefüllt haben dürfte, ihn auf der anderen Seite aber auch einige gute Jahre seiner Karriere gekostet hat. Den gleichen Fehler möchte er nun offenbar nicht wiederholen.


Alles zum 1. FC Köln bei 90min

facebooktwitterreddit