90min
1. FC Köln

Die Spieler, die beim 1. FC Köln am schwersten zu ersetzen sind

Nikolas Pfannenmüller
Jonas Hector (links) und Anthony Modeste (rechts) gehören zu den wichtigsten Spielern des 1. FC Köln.
Jonas Hector (links) und Anthony Modeste (rechts) gehören zu den wichtigsten Spielern des 1. FC Köln. / DANIEL ROLAND/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln hat die Hinrunde auf einem starken 8. Platz abgeschlossen. Mit zwei Siegen aus den letzten zwei Spielen können die Geißböcke mit einem positiven Gefühl in die Rückrunde gehen. Selbstverständlich sind manche Spieler im Kader wichtiger als andere. Damit die Rückrunde erfolgreich läuft, wäre es hilfreich, wenn die Schlüsselspieler von längeren Verletzungen verschont blieben. Aber für den Fall der Fälle muss man sich die Frage stellen, welche Spieler am schwersten ersetzbar sind.


5. Benno Schmitz

Benno Schmitz
Benno Schmitz spielt so viel wie noch nie während seiner Zeit beim 1. FC Köln. / Thomas Eisenhuth/GettyImages

Zwar gab es in den vergangenen Jahren schon immer mal Phasen, in denen Benno Schmitz für eine begrenzte Zeit Stammspieler war. In dieser Saison kann man aber zu Recht behaupten, dass Schmitz der Durchbruch in der höchsten deutschen Spielklasse gelungen ist.

In allen seiner 16 Einsätze wurde der 27-Jährige in die Startelf beordert. Der Rechtsverteidiger rechtfertigt das Vertrauen seines Trainers mit starken Leistungen. Mit vier direkten Torvorlagen liegt Schmitz gemeinsam mit Hector und Florian Kainz auf dem teaminternen Spitzenplatz. Wie bei Czichos läuft auch der Vertrag von Schmitz zum Saisonende aus. Eine Verlängerung ist in Sicht - und empfehlenswert.

4. Rafael Czichos

Raphael Czichos
Rafael Czichos stand in der bisherigen Saison 16 Mal in der Startelf. / Frederic Scheidemann/GettyImages

Auf der Innenverteidigerposition hat der 1. FC Köln mit Timo Hübers, Jorge Mere, Luca Kilian und Rafael Czichos mehrere Optionen. Während Hübers, Mere und Kilian immer mal wieder durchtauschten, führt an Czichos kein Weg vorbei. In 16 von 17 Bundesligaspielen stand der Routinier in der Startelf.

Czichos überzeugt mit kompromisslosem Abwehrspiel und guten Tacklings. Da sein Vertrag im Juni 2022 ausläuft, setzen die Kölner Verantwortlichen alles daran, den Vertrag mit dem 31-Jährigen zu verlängern.

3. Anthony Modeste

Anthony Modeste
Anthony Modeste knüpft in diesem Jahr wieder an seine famose Saison 2016/2017 an. / Lukas Schulze/GettyImages

Was ein treffsicherer Stürmer ausmachen kann, beweist das Beispiel von Anthony Modeste. In den letzten Jahren schaffte es kein Trainer, das immense Potential des Franzosen freizulegen. Umso glücklicher können Köln-Fans sein, dass Baumgart das Feuer von Modeste wieder entzündet hat.

Bereits elfmal hat der 33-Jährige allein in der Liga getroffen, hinzu kommen zwei Tore im DFB-Pokal. In der vergangenen Spielzeit hieß der treffsicherste Torschütze nach 34 Spieltagen Ondrej Duda (sieben Tore). Damals wandte Köln den Abstieg gerade so ab, mit einem Modeste in Top-Form ist aber sogar ein einstelliger Tabellenplatz möglich.

2. Ellyes Skhiri

Ellyes Skhiri
Ellyes Skhiri stand im Sommer kurz vor einem Abgang. / Frederic Scheidemann/GettyImages

Ellyes Skhiri ist die Schaltzentrale im Kölner Spiel. Überlegt und besonnen ordnet der Tunesier das Spiel seiner Mannschaft. Skhiri ist exzellent darin, Pässe abzufangen und die Verteidigung zu organisieren. Skhiri schoss sogar drei Bundesligatore in der laufenden Saison, obwohl er weite Teile der Hinrunde verpasste.

Skhiri verpasste inmitten der Hinrunde vier Partien wegen einer Knieverletzung. Eine Krankheit verhinderte einen Einsatz des 26-Jährigen in den letzten drei Spielen. Während Skhiris Ausfall zwischen dem 8. und 11. Spieltag ins Gewicht fiel und die Mannschaft nur zwei Punkte in dieser Zeit holte, konnte Baumgarts Truppe den zweiten Ausfall deutlich besser auffangen. Mit dem starken Salih Özcan im defensiven Mittelfeld konnte Köln sechs von möglichen neun Punkten sammeln.

1. Jonas Hector

Jonas Hector
Jonas Hector trägt die Kapitänsbinde beim Effzeh. / Lars Baron/GettyImages

Nicht ohne Grund trug Jonas Hector 43 Mal den Adler auf der Brust. Der Linksverteidiger, der sein letztes Länderspiel im November 2019 absolvierte, ist nicht nur eine Identifikationsfigur für Kölner Fans, sondern geht auch auf dem Platz mit Leistung voran.

Hector hat spielerische und kämpferische Fähigkeiten. Der forsche Spielstil von Steffen Baumgart passt zu ihm. In der laufenden Saison hat der 31-Jährige schon vier direkte Torvorlagen gegeben. Als er das Spiel in Hoffenheim krankheitsbedingt verpasste, ging Köln mit 0:5 unter.

Hector ist vermutlich der am schwersten zu ersetzende Spieler des Effzeh.

facebooktwitterreddit