1. FC Köln

Rücken-OP bei Sebastiaan Bornauw - Horst Heldt findet's "beschissen"

Jan Kupitz
Sebastiaan Bornauw fehlt dem 1. FC Köln verletzt
Sebastiaan Bornauw fehlt dem 1. FC Köln verletzt / LEON KUEGELER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln muss weiterhin auf Sebastiaan Bornauw verzichten. Der junge Belgier wird an der Wirbelsäule operiert.

Nachdem Bornauw die vergangenen drei Ligaspiele sowie das Pokal-Aus gegen Regensburg aufgrund von Rückenproblemen verpasst hatte, muss der 21-Jährige nun unters Messer. Am Mittwoch wird sich der Verteidiger, der unter Markus Gisdol normalerweise seinen Platz im Abwehrzentrum sicher hat, einem Eingriff an der Wirbelsäule unterziehen.

"Wir haben die Rückenprobleme versucht konservativ zu behandeln. Das hat aber nicht angeschlagen, die Schmerzen sind weiter da. Deshalb wird Seb am Mittwoch operiert", bestätigte Horst Heldt gegenüber der Bild. "Es ist ein kleiner Eingriff, dem wir aber nicht aus dem Weg gehen können. Dabei soll die Stelle verödet werden."

Laut Heldt wird Bornauw nach der Operation nicht lange ausfallen, bereits sieben bis zehn Tage später sollte er auf dem Platz stehen. Weil mit Jonas Hector, Florian Kainz und Sebastian Andersson aber weitere Leistungsträger zurzeit ebenfalls ausfallen, weiß Kölns Geschäftsführer: "Trotzdem ist das beschissen."

Die beiden Spielen gegen den VfB Stuttgart und FC Bayern München wird Bornauw definitiv verpassen. Geht alles gut, kann er gegen Werder Bremen (07. März) wohl wieder auflaufen.

facebooktwitterreddit