1. FC Köln

1. FC Köln: Wer steht in der Conference League zwischen den Pfosten?

Daniel Holfelder
Timo Horn
Timo Horn / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Steffen Baumgart hatte sich früh festgelegt: Marvin Schwäbe, im November letzten Jahres zwischen die Kölner Pfosten gerückt, ist auch in der kommenden Saison die Nummer eins. Timo Horn muss sich mit der Backup-Rolle und Einsätzen im DFB-Pokal begnügen. In Sachen Conference League ist zumindest nach außen hin noch offen, ob Schwäbe oder Horn im Kasten stehen wird.


"Ich habe mit beiden gesprochen, die Situation ist geklärt", verriet Baumgart kürzlich (zitiert via Geissblog). "Aber ich weiß nicht, ob ich es überhaupt [öffentlich] kommuniziere." Gut möglich also, dass die Kölner Fans erst im Playoff-Hinspiel am 18. August erfahren, mit welchem Keeper sie ins Europapokal-Abenteuer starten werden.

Sollte sich Baumgart für Schwäbe entschieden haben, wäre die Saison für Horn gewissermaßen schon jetzt beendet. Nach dem DFB-Pokalaus gegen Regensburg bliebe dem Effzeh-Urgestein sowohl in der Bundesliga als auch in Europa nur die Zuschauerrolle.

Der Kölner Gegner in den Conference League-Playoffs wird wohl Fehérvár FC heißen. Die Ungarn setzten sich im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde gegen den moldawischen Klub FC Petrocub-Hincesti klar mit 5:0 durch.

Sollte es im Rückspiel am 11. August nicht zu einer Sensation kommen, erübrigen sich wohl auch die Gedankenspiele um einen Tausch des Heimrechts zwischen den Geißböcken und Hincesti. Da die Moldawier ihre Heimspiele im selben Stadion austragen wie FC Sheriff Tiraspol, hätte es in den Playoffs zu einer Terminkollision kommen können.


Folge 90min auf Instagram, Twitter und YouTube:

Instagram: @90min_de
Twitter: @90min_DE
YouTube: 90min DE

Alle News zum 1. FC Köln bei 90min:

Alle Effzeh-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit