FC Bayern verliert Spitzenposition: Neuer Bundesliga-Klub am beliebtesten

Yannik Möller
FC Bayern München
FC Bayern München / Sebastian Widmann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern wurde zum ersten Mal in einer seit acht Jahren durchgeführten Studie zur "Beliebtheit der Vereine in der Bundesliga" von der Spitzenposition gestoßen. Borussia Dortmund löst den deutschen Rekordmeister ab.


Zum achten Mal hat 'SLC Management' ihre "Beliebtheitsstudie zur Fußball-Bundesliga" veröffentlicht. In den vorigen sieben Auflagen gab es mit dem FC Bayern stets einen klaren und konstanten Gewinner.

Auflage Nummer acht, durchgeführt zur vergangenen Saison 2021/22, hat jedoch einen Machtwechsel ergeben. Während die Münchener auf den zweiten Platz abrutschen, steht der BVB erstmals an der Spitze dieses Rankings (via Sport1). 18 Kriterien, sowohl objektiv als auch subjektiv, entschieden bei 30.000 Befragten über die neuen Positionen. Dabei geht es etwa um die Mitgliederanzahl oder die Stadionbesucher.

Acht dieser 18 Kriterien konnte der FCB vorrangig für sich entscheiden. Die Dortmunder zogen dieses Mal aber 13 Kriterien auf ihre Seite, in denen sie unter den Top-drei landeten und damit den Rivalen überflügeln konnten.

Auf Rang drei stößt Eintracht Frankfurt vor. Der Gewinn der Europa League und der damit verbundene Einzug in die Champions League dürften am Boost der SGE durchaus beteiligt gewesen sein. Die Top fünf komplettieren Borussia Mönchengladbach als Vierter und der 1. FC Köln.

Die letzten drei Plätze machen, auch in dieser Reihenfolge nach unten, Arminia Bielefeld, der FC Augsburg und Greuther Fürth unter sich aus.


Raus aus dem Abseits - Der Frauenfußball-Podcast von 90min: Im Gespräch mit Katharina Naschenweng (TSG Hoffenheim)


Alles zur Bundesliga bei 90min:

facebooktwitterreddit