Bayern München

FC Bayern bestätigt Süle-Abschied: "Jetzt wissen wir, wie die Situation ist"

Jan Kupitz
Niklas Süle
Niklas Süle / Alexander Hassenstein/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nun ist es offiziell: Niklas Süle und der FC Bayern München werden am Saisonende getrennte Wege gehen.


Am Mittwochmittag bestätigte Oliver Kahn die Medienberichte der vergangenen Tage und gab bekannt, dass Niklas Süle den Verein im kommenden Sommer ablösefrei verlassen wird. "Die Verhandlungen mit Niklas haben sich eine sehr lange Zeit hingezogen. Wir haben ihm ein Angebot gemacht, dieses hat er nicht angenommen, wie er uns mitgeteilt hat", so der Vorstandsvorsitzende im Rahmen einer Pressekonferenz (via tz). "Jetzt wissen wir, wie die Situation ist."

Kahn erläuterte, dass sich die Entscheidung des Verteidigers "im Laufe der letzten Tage" so ergeben habe. "Man muss in Betracht ziehen, es sind viele Gespräche, die stattfinden. Irgendwann trifft ein Spieler dann seine Entscheidung", bilanzierte er nüchtern.

"Wir haben eine gewisse Verantwortung, wenn es um die Angebote geht. Wir müssen uns an bestimmte finanzielle Bedingungen halten. In diesem Geschäft ist es normal, dass man nicht immer zu einer Einigung kommt."

Nun geht es für den Rekordmeister darum, einen passenden Ersatz für den scheidenden Nationalspieler zu finden. Da Süle keine Ablöse einspielt, wird es wohl auf einen kostengünstigen Neuzugang hinauslaufen. "Wir beschäftigen uns immer mit allen Möglichkeiten. Wir haben viele Möglichkeiten, was die Innenverteidiger-Position anbelangt. Natürlich beschäftigen wir uns mit Spielern", bestätigte Kahn, verwies jedoch darauf, dass das Abwehrzentrum auch ohne Süle gut besetzt ist.

"Wir haben Lucas Hernandez in der Innenverteidigung, mit Upamecano einen exzellenten Innenverteidiger, ein Talent mit Tanguy Nianzou. Auch Pavard kann dort spielen."


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit