Bayern München

FC Bayern will Frankreich-Talent Adli holen

Jan Kupitz
Amine Adli steht auf der Liste des FC Bayern
Amine Adli steht auf der Liste des FC Bayern / SEBASTIEN SALOM-GOMIS/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Liste der französischen Spieler könnte beim FC Bayern München in Kürze Zuwachs erhalten: Der 21-jährige Amine Adli ist ins Visier des deutschen Rekordmeisters gerückt.


Die Offensive der Münchener ist auf dem Papier zwar hochkarätig, insbesondere auf den Flügeln jedoch dünn besetzt. Hinter den drei arrivierten Flügelspielern Gnabry, Sané und Coman gibt es keine adäquate Alternative, was natürlich nicht zu den Ansprüchen des FC Bayern passt - erst recht, weil das Trio als verletzungsanfällig gilt bzw. seit geraumer Zeit auch noch mit Formschwankungen zu kämpfen hat.

Amine Adli könnte hier Abhilfe schaffen und die Stars im Notfall entlasten. Der Franzose kickt aktuell für den FC Toulouse in der zweiten französischen Liga, wo er in der letzten Saison als bester Spieler ausgezeichnet wurde.

Kingsley Coman, Serge Gnabry
Gnabry und Coman könnten in Kürze neue Konkurrenz erhalten / Pool/Getty Images

Laut übereinstimmenden Informationen von RMC und Sky zeigt der FC Bayern großes Interesse an dem 21-Jährigen, der seinerseits gerne nach München wechseln würde. Laut RMC haben Hasan Salihamidzic und Co. dem Youngster bereits einen Karriereplan vorgelegt, um ihn zu überzeugen - als vierter Flügelspieler soll Adli "viel Spielzeit" beim Rekordmeister erhalten.

Adli-Ablöse unter 10 Mio. Euro

Da sein Vertrag im kommenden Jahr ausläuft, würde auch die Ablösesumme im Rahmen bleiben. Sky geht davon aus, dass weniger als zehn Millionen Euro für das Talent fällig würden. "Er wird gehen, weil er nicht bleiben will. Er wird diesen Sommer gehen", kündigte Toulouse-Präsident Damien Comolli bereits vor zwei Wochen gegenüber RMC den Abgang seines Stars an.

Aus der Bundesliga sollen auch der BVB, Hertha, Gladbach, Wolfsburg und Leverkusen ein Auge auf Adli geworfen haben - die besten Karten hat aber wohl der FC Bayern.

facebooktwitterreddit