Bayern München

Die Bayern-Topelf des Jahrzehnts (2011-2021)

Simon Zimmermann
Unsere FCB-Topelf 2011-2021
Unsere FCB-Topelf 2011-2021
facebooktwitterreddit

Die letzte Dekade war mit den 1970er Jahren die erfolgreichste in der Vereinsgeschichte des FC Bayern München. Zweimal konnte der deutsche Rekordmeister sogar das Triple aus Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League gewinnen. Unter Hansi Flick gelang das legendäre Sextuple-Jahr.

Zum zehnten 90min-Geburtstag küren wir die Elf der Dekade:

1. Tor & Abwehr

Jerome Boateng
Jerome Boateng hat in München eine Ära mitgeprägt / Pool/GettyImages

Manuel Neuer (TW): Der aktuelle Kapitän ist und bleibt der beste Torhüter der Welt. Das war beim Triple-Triumph 2013 so. Und das war auch beim Triple-Triumph 2020 so. Der beste Keeper, der je beim FC Bayern zwischen den Pfosten stand!

David Alaba (LV): Das Eigengewächs hat das Kapitel FC Bayern beendet und sich den Königlichen angeschlossen. Sein Denkmal in München sollte das aber nur bedingt ankratzen. Als kongenialer Partner von Ribery auf der linken Seite 2013 und Abwehrchef 2020 war er maßgeblich an den beiden Triple-Siegen beteiligt.

Dante (IV): Die Wahl fiel uns verdammt schwer: Alaba ins Zentrum und Alphonso Davies auf links. Oder Alaba als Linksverteidiger und Dante im Zentrum? Wir haben uns am Ende für Dante entschieden. Diesem sympathischen Wuschelkopf kann man einfach nicht widerstehen. Phonzie hätte es aber genauso verdient und wird sicher in der Topelf der nächsten Dekade stehen.

Jerome Boateng (IV): Das gesamte Jahrzehnt hat Jerome Boateng den FC Bayern geprägt. Häufiger mal verletzt, noch häufiger umstritten. Aber immer auf den Punkt da! Für seine Leistungen hat er leider nicht die Wertschätzung erfahren, die er eigentlich verdient hätte. Hier gibts ein bisschen Liebe, JB17!

Philipp Lahm (RV): Halb Mensch, halb Maschine! Hand aufs Herz: Könnt ihr euch an ein mieses Spiel von Philipp Lahm erinnern? Der Triple-Kapitän von 2013 lieferte immer ab und war als Außenverteidiger pure Weltklasse!

2. Mittelfeld

Bastian Schweinsteiger
2013 in Wembley krönte Schweini seine Bayern-Karriere / Laurence Griffiths/GettyImages

Bastian Schweinsteiger (ZM): Eigengewächs, Identifikationsfigur, Leitwolf, Sympathieträger - Schweini war alles in einem. Und führte die Bayern 2013 zum Henkelpott. Was war das für ein Mittelfelduo gemeinsam mit Javi Martinez (der die Elf leider knapp verpasst hat).

Joshua Kimmich (ZM): Statt Martinez steht Kimmich neben Schweini in der Elf des Jahrzehnts. Auf der Sechs gehört der zukünftige FCB-Kapitän zur absoluten Weltklasse.

Thomas Müller (OM): Eine Bayern-Elf ohne Thomas Müller macht keinen Sinn - oder Niko Kovac? Was soll man über den unkonventionellsten Raumdeuter der Fußballgeschichte schreiben? Wir belassen es bei einem einzigen Wort: genial!

3. Sturm

Franck Ribery
König Franck eroberte die Bayern-Herzen im Sturm / Lars Baron/GettyImages

Franck Ribery (LA): Coman, Gnabry und Sané haben die Post-Robbery-Ära längst angebrochen. Dennoch gehört das kongeniale Außenstürmer-Duo weit oben in die jüngere Vereinsgeschichte eingeordnet. König Franck verzauberte die FCB-Herzen ohnehin im Sturm.

Arjen Robben (RA): Nicht ganz so liebevoll war zeitweise das Verhältnis zu Robben. Doch nach dem Tiefpunkt 2012 avancierte der Niederländer mit seinem Siegtor von Wembley endgültig zum Bayern-Helden. Zehn Jahre lang hieß es: Haken nach innen, Abschluss, Tor!

Robert Lewandowski (MS): Der Weltfußballer hat sich nach seinem Wechsel vom BVB Jahr für Jahr auf eine immer höhere Stufe gehievt. Der kompletteste und beste Neuner der Welt wird nicht müde zu knipsen.

Die Bayern-Topelf in der Übersicht:

Die Top XI in der Übersicht
Die Top XI in der Übersicht
facebooktwitterreddit