90min

FC Bayern reist ohne Star-Trio nach Madrid: Kräfte schonen gegen Atletico in der Champions League

Nov 30, 2020, 1:45 PM GMT+1
Hans-Dieter Flick
Flick will die Kräfte seiner Stars schonen | Handout/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern ist bereits sicher als Gruppensieger für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Trainer Hansi Flick nutzt deshalb die Partie bei Atletico Madrid, um seinen Stars eine Pause zu gönnen.

Weder Kapitän Manuel Neuer, noch Mittelfeld-Motor Leon Goretzka und auch nicht Tormaschine Robert Lewandowski fliegen mit dem Bayern-Tross nach Madrid für die Partie am Dienstagabend gegen Atletico.

Die Tatsache, dass der Titelverteidiger schon sicher Erster ist, nutzt Hansi Flick, um dem viel belasteten Trio eine Pause zu gönnen. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell bestätigte Flick, dass die drei Topstars im Kader fehlen werden. Die Position zwischen den Pfosten ist für Alexander Nübel reserviert, der damit seinen zweiten Pflichtspieleinsatz für den FCB feiert.

"Alexander Nübel wird spielen. Er macht einen guten Eindruck und zeigt im Training seine Qualität. Das hat er schon im Pokal gemacht", so Flick über seinen Ersatzkeeper.

Auch Tolisso fehlt - Nianzou nicht spielberechtigt

Neben Neuer, Goretzka und Lewandowski wird auch Corentin Tolisso fehlen. Der Franzose kam angeschlagen aus dem Spiel gegen Stuttgart und wird nicht rechtzeitig fit. Umso wichtiger wird es sein, dass Javi Martinez einsatzbereit ist. Der Routinier hatte nach dem Sieg in Stuttgart ebenfalls Probleme (Hüfte), will gegen seine Landsmänner aber auflaufen.

"Es ist schon anstrengend. Ich bin gegen Stuttgart etwas humpelnd rausgegangen. Es war etwas an der Hüfte, aber es entwickelt sich sehr gut. Ich hoffe, dass ich morgen fit bin und bei 100 Prozent bin", sagte Martinez auf der PK.

Landsmann Marc Roca wird dagegen ebenfalls fehlen. Der Mittelfeldspieler hatte sich bei seinem Champions-League-Debüt in der vergangenen Woche gegen Salzburg die Gelb-Rote Karte eingehandelt und ist gesperrt.

Die Personaldecke wird so gerade im zentralen Mittelfeld extrem dünn. Neuzugang Nianzou wurde nach seiner Verletzung in der Vorbereitung nicht gemeldet und fehlt so als Alternative für die Innenverteidigung oder das zentrale Mittelfeld. So bleibt fraglich, wer im Zentrum neben Martinez aufläuft.

Die Variante mit Thomas Müller wäre eine offensive. Möglich wäre es aber auch, dass David Alaba eine Chance auf seiner Wunschposition bekommt. Es bleibt abzuwarten, wie Flick das Personalpuzzle löst.

facebooktwitterreddit