90min
Bayern München

Bayern-Plan: Gnabry soll frühzeitig verlängern

Yannik Möller
Serge Gnabry soll in München möglichst frühzeitig verlängern
Serge Gnabry soll in München möglichst frühzeitig verlängern / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Noch steht Leon Goretzka im Fokus der Vertragsverlängerung bei den Bayern. Doch bald soll auch Serge Gnabry folgen. Einen ersten Austausch scheint es bereits gegeben zu haben. Der Nationalspieler hält sich vorerst bedeckt.


Joshua Kimmich hat bereits verlängert, als nächstes soll Leon Goretzka folgen. Der FC Bayern bemüht sich um eine frühzeitig geklärte Zukunft des Kaders. Wenn die beiden Mittelfeldspieler langfristig gebunden sind, soll Serge Gnabry anschließend in den Fokus rücken. Auch er soll die Zukunft beim deutschen Rekordmeister prägen.

Über die letzte Saison spielte der 26-Jährige eher durchwachsen auf. Mal war er einer der großen Stars auf dem Feld - hier und da wirkte er jedoch fast unsichtbar. Beim aktuellen Saisonstart wiederum macht er einen sehr guten Eindruck. In der Bundesliga und im Pokal hat Gnabry bereits zwei Tore und zwei Vorlagen vorzuweisen.

Gnabry fühlt sich beim FC Bayern "sehr wohl" - und hält sich trotzdem bedeckt

In dieser Form wird er sehr wichtig für die Münchener. Daher soll der bis 2023 gültige Vertrag ausgeweitet werden. Ein akutes Thema ist das aber noch nicht. Gnabry selbst hält sich auf Sport1-Nachfrage auch bedeckt: "Ich fühle mich sehr wohl beim FC Bayern, aber ich habe noch ein bisschen Zeit in meinem Vertrag. Schauen wir mal, was in Zukunft passiert."

Allerspätestens bis zum nächsten Sommer wird der Klub vor einer klaren Ausgangslage stehen wollen. Eine zumindest zwischenzeitliche Hängepartie wie bei David Alaba und nun Kingsley Coman soll sich nicht wiederholen.

Serge Gnabry
Serge Gnabry vertraut vorerst auf seinen noch laufenden Vertrag / Alexander Hassenstein/Getty Images

So berichtet Sport1 von einem ersten "losen Austausch". Ein erstes Abtasten zwischen Spieler und Verein hat es dahingehend also schon gegeben. Dennoch: der Nationalspieler hat wohl längst noch keine Entscheidung getroffen. Derzeit gibt es keine klaren Indizien, die für eine Tendenz sprechen würden.

Im Fokus soll nun erstmal die erhoffte Renaissance mit der Nationalelf stehen. Gnabry will unter Hansi Flick zu alter Stärke reifen und die verkorkste Europameisterschaft vergessen machen. "Es macht Spaß, wir haben auch einen coolen Staff", betonte er bereits.

facebooktwitterreddit