90min
Bayern München

Machtwort von Bayern-Präsident Hainer: Lewandowski bleibt definitiv bis 2023

Simon Zimmermann
FCB-Präsident Herbert Hainer spricht Klartext bei Lewandwoski
FCB-Präsident Herbert Hainer spricht Klartext bei Lewandwoski / Sebastian Widmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Seit 2019 ist Herbert Hainer Präsident des FC Bayern München. Und als solcher gerne gewillt, klare Ansagen zu machen. So auch über die Zukunft von Robert Lewandowski. Bei Joshua Kimmich und Leon Goretzka hofft der 67-Jährige zudem auf eine schnelle Einigung.


In einer Fragerunde mit chinesischen Medien hat sich Hainer zur Zukunft des Rekordmeisters geäußert (zitiert via Spox). Die Gerüchte um Weltfußballer Lewandowski wischte er dabei vehement beiseite.

Hainer: Lewandowski definitiv bis 2023 beim FC Bayern

"Meiner Meinung nach ist Lewandowski der beste Stürmer der Welt. Wir sind sehr glücklich, ihn in unserer Mannschaft zu haben. Sein Vertrag läuft noch zwei Jahre, in dieser Zeit wird er definitiv für den FC Bayern spielen. Ich habe es bereits vor einiger Zeit gesagt, dass ich mir sehr gut vorstellen kann, ihn darüber hinaus im Kader zu haben. Die nächsten zwei Spielzeiten wird er allerdings auf jeden Fall bei uns bleiben", so Hainer.

Robert Lewandowski
Lewy soll mindestens bis 2023 für die Bayern auf Torejagd gehen / Alexander Hassenstein/Getty Images

Deshalb schaue man sich aktuell auch noch nicht nach einem Nachfolger für den 32-jährigen Polen um. Erling Haaland sei derzeit kein Thema, "da Robert definitiv noch zwei Jahre für uns spielen wird", erklärte Hainer. "Danach können wir uns mit einem Nachfolger beschäftigen", meinte der FCB-Präsident.

"Exzellente Spieler haben ihren Preis"

Hainer sprach auch über die Situation bei Leon Goretzka und Joshua Kimmich. Während auch Kimmichs Vertrag noch bis 2023 gültig ist, drängt die Zeit bei Goretzka mehr. Das Arbeitspapier läuft im kommenden Sommer aus, die Verhandlungen stocken.

Leon Goretzka
Finanziell liegen Goretzka und der FCB noch einiges auseinander / Frank Augstein - Pool/Getty Images

"Wir sind in guten und konstruktiven Gesprächen mit ihnen und sind uns sicher, dass in der kommenden Saison und den Jahren darauf eine Mannschaft auf den Platz stehen wird, die in allen Wettbewerben den Titel gewinnen kann", zeigte sich Hainer zwar optimistisch, wollte aber keine konkrete Wasserstandsmeldung abgeben. Exzellente Spieler haben ihren Preis, so Hainer, "weshalb sie natürlich entsprechend bezahlt werden wollen."

Nagelsmann und der FC Bayern: Die perfekte Symbiose

Ganz konkret wurde Hainer auf Nachfrage zum neuen Trainer. Er freue sich unglaublich auf Julian Nagelsmann, weil er "zu den talentiertesten Trainern Europas" gehöre. Nagelsmann verfüge trotz seiner erst 34 Jahre über viel Erfahrung und bringe neuen Enthusiasmus in den Verein. "Darum haben wir ihn auch mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet, was bei Trainern nicht üblich ist", bekräftigte der FCB-Präsident.

Julian Nagelsmann
Hainer will mit Nagelsmann in eine erfolgreiche Bayern-Zukunft / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Eine große Hoffnung, die Hainer mit Nagelsmann verbindet, ist die engere Verzahnung zwischen Profis und Campus. In Zukunft will man in München mehr Spieler aus dem eigenen Nachwuchs ins Profiteam integrieren. "Das hätte nicht nur finanzielle Vorteile für uns bei der Kaderplanung, sondern wir wollen für die Investitionen in unseren Campus auch Erfolge verbuchen. Dafür ist Nagelsmann der perfekte Mann", glaubt Hainer.

facebooktwitterreddit