90min
Bayern München

Kahn über Gespräche mit Goretzka und Coman: "Top-Spieler wollen dementsprechend bezahlt werden!"

Christian Gaul
Oliver Kahn geht optimistisch in die neue Saison
Oliver Kahn geht optimistisch in die neue Saison / Sebastian Widmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Erneut geht der FC Bayern als amtierender Deutscher Meister in die neue Saison der Bundesliga und trotz einiger personeller Wechsel scheint der Vorstandsvorsitzende Oliver Kahn optimistisch in die Zukunft zu blicken. Laufende Verhandlungen mit Spielern wie Leon Goretzka oder Kingsley Coman bereiten ihm keine Bauchschmerzen.


Am Montag äußerte sich Oliver Kahn auf einer Pressekonferenz in München zum aktuellen Stand der Planungen des FC Bayern. Dabei sprach der Vorstandsvorsitzende nicht nur über laufende Verhandlungen, sondern auch über die Erwartungen an den neuen Trainer Julian Nagelsmann.

Generell sehe er seinen Klub trotz der Abgänge von David Alaba, Jerome Boateng oder auch Hansi Flick bereit für die kommende Saison. "Wir sind total überzeugt von diesem Kader, wir sind sehr, sehr gut aufgestellt. Wir haben früh unsere Hausaufgaben gemacht, auch mit der Verpflichtung von Dayot Upamecano. Von ihm erwarten wir uns dieselbe Leistung, die er schon in Leipzig brachte. Wir sind überzeugt, dass er uns mit seinen Qualitäten helfen kann", bekräftigte Kahn.

Derzeit stehe man zudem in Gesprächen über eine Vertragsverlängerung mit Kingsley Coman (Vertrag bis 2023) und Leon Goretzka (Vertrag bis 2022).

Nagelsmann soll Rückkehrer einbauen - Nübel braucht Spielpraxis

"Wir sind in sehr, sehr guten Gesprächen mit beiden Spielern, und ich bin sehr, sehr optimistisch. Wir haben unseren Spielern ein großartiges Paket anzubieten. Sie haben immer die Chance bei uns, große Titel zu gewinnen und eine Ära mitzuprägen. Das sind alles Dinge, die für Spieler wichtig sind", zeigte sich Kahn im Bezug auf die Verhandlungen mit Goretzka und Coman zuversichtlich.

Dass es bei David Alaba dennoch zu Trennung kam, war schlicht den exorbitanten Vorstellungen des Österreichers geschuldet. "Man kann auf der einen Seite nicht davon sprechen, dass es uns wichtig ist, den sportlichen Erfolg auf Basis wirtschaftlicher Stabilität und Solidität zu erzielen, und dann auf der anderen Seite in Gehaltsregionen vorstoßen, die einfach nicht zum FC Bayern passen", schloss Kahn die Thematik um Alaba ab.

Joshua Zirkzee
Joshua Zirkzee kehrt von der Leihe zurück / Gabriele Maltinti/Getty Images

In der neuen Saison werden auch die jungen Joshua Zirkzee und Chris Richards wieder von ihren Ausleihen zurück sein. Kahn erwartet vom neuen Trainer eine Förderung dieser Spieler. "Ich habe schon erlebt, dass solche Spieler Entwicklungen genommen haben, mit denen man so gar nicht gerechnet hat. Wir erwarten von Julian Nagelsmann, dass es ihm gelingt, diese Spieler weiterzuentwickeln und aufs nächste Niveau zu bringen", stellte Kahn klar.

Ein anderer Youngster hatte hingegen keine Aussichten auf Spielpraxis und wurde deshalb an die AS Monaco verliehen. "Ich hatte mit Alexander Nübel gesprochen. Man konnte spüren, dass er mit der Situation nicht zufrieden war. Er will und muss sich nun beweisen", forderte Kahn vom jungen Torwart, der hinter Manuel Neuer kaum Chancen gehabt hätte.

facebooktwitterreddit