90min
Bayern München

PSG bot 40 Mio. Euro für Boateng

Yannik Möller
Jerome Boateng hätte auch früher in Frankreich landen können
Jerome Boateng hätte auch früher in Frankreich landen können / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Zur aktuellen Saison schloss sich Jerome Boateng Olympique Lyon an. Jedoch hätte er auch schon früher nach Frankreich, zu PSG, wechseln können. Der FC Bayern verzichtete vor zwei Jahren auf eine ordentliche Summe.


Nach ganzen zehn Jahren wurde das Kapitel Jerome Boateng beim FC Bayern geschlossen. Nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde und somit in diesem Sommer auslief, hat er sich Olympique Lyon angeschlossen. In Frankreich hätte er jedoch schon deutlich früher spielen können.

Paris Saint-Germain wollte den Innenverteidiger bereits 2019 verpflichten. Das verriet sein ehemaliger Berater Christian Nerlinger im FCB-Podcast der Bild. Kurz vor dem Ende des Transferfensters soll das Angebot eingetroffen sein - mit satten 40 Millionen Euro beziffert.

"Das war dann sehr, sehr kurzfristig. [...] Der FC Bayern setzt manchmal auch Zeichen", erinnerte sich Nerlinger. Rückblickend hätte der deutsche Rekordmeister ein hübsches Sümmchen einstreichen können. Aus sportlichen Gründen habe man sich damals jedoch dagegen entschieden. Zu wichtig war Boateng für die Münchener Defensive.

Sein Ex-Berater ist dennoch der Meinung, dass es "nicht schlecht gewesen wäre, wenn man den Transfer gemacht hätte". Dabei dürfte er insbesondere aus der Sicht seines ehemaligen Klienten sprechen. Schließlich hat der Bundesligist noch weiter von den Diensten des ehemaligen Nationalspielers profitiert.

facebooktwitterreddit