Bayern München

Gerüchte um Bayern-Rückkehr - Wie geht's für Nübel weiter?

Philipp Geiger
Ist bis Sommer 2023 an die AS Monaco ausgeliehen: Alexander Nübel
Ist bis Sommer 2023 an die AS Monaco ausgeliehen: Alexander Nübel / John Berry/GettyImages
facebooktwitterreddit

Beim FC Bayern München bleibt die Personalie Alexander Nübel weiterhin ein großes Thema. Da Kapitän Manuel Neuer vor einer Vertragsverlängerung bis 2025 steht, stellt sich die Frage, wie es mit dem 25-jährigen Schlussmann, der aktuell an die AS Monaco ausgeliehen ist, weitergeht. Berater Stefan Backs erwartet Anfang 2023 eine Entscheidung.

Im Sommer 2020 hatte der deutsche Rekordmeister Nübel ablösefrei vom FC Schalke 04 verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Ein Transfer, der nicht nur bei Ex-Bayern-Keeper Jean-Marie Pfaff Unverständnis hervorgerufen hat. "Ich habe schon damals, als er von Schalke gekommen ist, gesagt, dass er noch nicht reif ist für die Bayern", wird der 68-Jährige von der AZ zitiert. Gerade für einen Torhüter in seinem Alter sei es zudem schlecht, auf der Bank zu sitzen, monierte der Belgier.

Spielpraxis kann Nübel aktuell bei der AS Monaco sammeln, an die er für zwei Jahre bis 2023 ausgeliehen wurde. In der laufenden Saison bestritt der Ex-Schalker bislang 30 Pflichtspiele, in denen er 32 Gegentreffer hinnehmen musste und in acht Partien seinen Kasten sauber hielt.

Ob der 25-Jährige auch in der kommenden Saison das Tor der Monegassen hüten wird, schien zuletzt jedoch offen zu sein. Wie der kicker in der vergangenen Woche berichtete, ziehen die Verantwortlichen des Rekordmeisters eine vorzeitige Nübel-Rückkehr in Erwägung. Eine entsprechende Option kann laut AZ allerdings nur unter gewissen Voraussetzungen (bspw. bei einer Neuer-Verletzung) gezogen werden.

"Für Alex macht es natürlich keinen Sinn, wenn er hinter Neuer auf der Bank sitzt"

Stefan Backs

"Ich gehe davon aus, dass er auch nächste Saison in Monaco spielt und Anfang 2023 dann eine Entscheidung über seine Zukunft beim FC Bayern fällt", erklärte Backs gegenüber der Münchner Boulevardzeitung. Nübel selbst soll sich im Fürstentum sehr wohlfühlen, weshalb eine vorzeitige Rückkehr nahezu ausgeschlossen werden kann. "Für Alex macht es natürlich keinen Sinn, wenn er hinter Neuer auf der Bank sitzt", so der Berater weiter.

Sollte Neuer sein Arbeitspapier bis 2025 verlängern, könnten der Rekordmeister und Nübel nach Ablauf der Monaco-Leihe wieder getrennte Wege gehen. Liefert der 25-Jährige bis dahin gute Leistungen ab, winkt den Bayern ein schönes Transferplus.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit