Bundesliga

4:1 - FC Bayern schlägt die Hertha mühelos

Oscar Nolte
Der FC Bayern gewinnt mit 4:1 bei der Hertha
Der FC Bayern gewinnt mit 4:1 bei der Hertha / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern hat Hertha BSC zum Abschluss des 20. Bundesliga-Spieltags mühelos mit 4:1 geschlagen. Schon das Hinspiel konnte der Rekordmeister gegen die Alte Dame mit 5:0 gewinnen. Der Bericht und die Netzreaktionen zur Partie.


Tore:
1:0 Tolisso (25.)
2:0 Müller (45.)
3:0 Sane (75.)
4:0 Gnabry (79.)
4:1 Ekkelenkamp (80.)

Die Bayern haben aktuell sechs Punkte Vorsprung vor dem BVB und dürfen sich keine Ausrutscher erlauben, wenn der Verfolger vorlegt. Das hat die Borussia am Samstag mit einem glücklichen 3:2-Sieg über die TSG Hoffenheim getan, die Bayern wollten gegen die Hertha am Sonntag daher unbedingt nachlegen.

Das gelang der Mannschaft von Julian Nagelsmann beinahe schon nach zwei Minuten: Tolisso verwandelte eine Müller-Flanke per Volley zur vermeintlichen Führung, stand beim Pass jedoch hauchzart im Abseits. Der Treffer wurde zurückgenommen und wirkte sich auf die Hertha als ein Wachmacher aus. Es entwickelte sich ein beinahe munteres Spiel, in dem die Hausherren sogar gelegentlich den Weg vor das Tor der Bayern fanden.

Schließlich übernahm der Rekordmeister jedoch die Kontrolle. Nach 25 Minuten durfte sich Tolisso dann doch in die Torschützenliste eintragen: bei einer Flanke von Coman pennte die Hertha-Innenverteidigung, sodass Tolisso sich nur dazwischenschieben musste und per Kopf aus kurzer Distanz zum 1:0 einnickte.

Die Bayern waren nun am Drücker und ließen Chance um Chance liegen. Kurz vor dem Pausenpfiff rappelte es dann erneut in der Hertha-Kiste - und wieder pennte die gesamte Verteidigung: Kimmich schlug einen Freistoß relativ flach an den Elferpunkt, wo Müller den Ball völlig ungedeckt zum 2:0 verlängern konnte. Damit war die Messe nach 45 Minuten bereits gelesen. Sane und Gnabry legten in der 75. und 79. Minute noch zwei Treffer nach, der eingewechselte Ekkelenkampf erzielte per sehenswertem Lupfer noch den Ehrentreffer für die Hertha. Sane setzte noch einen oben drauf und legte einen Schlenzer in der Nachspielzeit wunderschön in den Kasten von Schwolow, der Schiedsrichter nahm den Treffer jedoch nach VAR-Überprüfung und einem vermeintlichen Handspiel zurück.

facebooktwitterreddit