Bayern München

Der Traum von Harry Kane: Diesen Plan verfolgt der FC Bayern

Simon Zimmermann
Die Bayern fühlen bei Harry Kane vor
Die Bayern fühlen bei Harry Kane vor / Han Myung-Gu/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wird Harry Kane im Bayern-Trikot bald mehr als nur ein Traum? Der deutsche Rekordmeister sieht im Spurs-Torjäger offenbar den perfekten Lewandowski-Nachfolger. Ein Deal ist allerdings erst 2023 möglich. In München verfolgt man dafür einen Plan.


Klotzen statt kleckern. Die neue Bayern-Transferstrategie zielt ganz offensichtlich wieder vermehrt auf internationale Topstars ab - wie die Deals mit Sadio Mané und Matthijs de Ligt beweisen. Neben jungen, entwicklungsfähigen Spielern will der deutsche Rekordmeister die Mannschaft punktuell mit Star-Spielern verbessern.

Im Fokus steht nach dem Abgang von Robert Lewandowski die Mittelstürmer-Position. Auch wenn es danach aussieht, als käme in diesem Sommer kein Eins-zu-Eins-Ersatz mehr: Spätestens im kommenden Jahr dürften Hasan Salihamidzic und Co. an einem großen Transfer arbeiten.


So plant der FC Bayern im Sturm:

  • Mathys Tel - im Anflug
  • Cristiano Ronaldo - kein Thema
  • Harry Kane - mögliches Ziel für 2023

Ganz oben auf der Liste wird wohl Harry Kane stehen. Der Kapitän der englischen Nationalmannschaft ist mit 28 Jahren im besten Fußballeralter und hat seine Knipser-Fähigkeiten in der Premier League hinlänglich bewiesen. Dazu ist Kane ein waschechter Mittelstürmer, der aber auch ins Kombinationsspiel mit der Mannschaft eingebunden werden kann.

"Er ist ein absoluter Topstürmer. Aber das ist Zukunftsmusik."

Oliver Kahn über Harry Kane, via Bild

Stürmer wie Kane gibt es nur eine Handvoll im Weltfußball. Derzeit ist er aber nicht verfügbar. Sein Vertrag bei den Tottenham Hotspur ist noch bis 2024 gültig. Und die Spurs haben in der jüngeren Vergangenheit alle Abwerbungsversuche erfolgreich abgewehrt. Undenkbar, dass man Kane in diesem Sommer zu den Bayern ziehen lässt.

Charme-Offensive der Bayern: Wie hoch sind die Chancen auf Kane?

2023 könnte die Tür dagegen einen Spalt aufgehen. Dann steht Kane vor seinem letzten Vertragsjahr in London. Sollte er auf einen Wechsel nach München drängen, wäre ein solcher Transfer zumindest vorstellbar.

An einem möglichen Deal arbeiten will man beim FCB jetzt schon, berichtet die Bild. Zwar ist es offiziell noch nicht erlaubt, an Kane heranzutreten. "Bayern-Insider" Christian Falk berichtet jedoch davon, dass man im Umfeld von Kane in London Informationen einhole. Die große Frage: Kann sich Kane einen Wechsel zu den Bayern 2023 vorstellen?

Beraten wird der 28-Jährige von seiner Familie, insbesondere Bruder Charlie, der eine Spieler-Agentur hat (CK66), die auch Harry Kane betreut.

Bei Kane ist die nächste "Brazzo-Masterclass" nötig!

Aus dem Spielerumfeld soll man bislang zumindest keine Absage erhalten haben. Die FCB-Verantwortlichen wissen aber auch, dass die Spurs alles daran setzen, mit Kane erneut zu verlängern. Es wird die nächste "Brazzo-Masterclass" nötig sein, um einen solchen Blockbuster-Transfer tatsächlich zu realisieren!

Denn neben den Bayern wird kommendes Jahr auch die Premier-League-Konkurrenz wieder bei Kane vorfühlen. Man City ist zwar nach dem Haaland-Deal raus. Dafür dürften aber allen voran Chelsea und Man United einen Transfer-Vorstoß wagen.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit