Bayern München

FC Bayern bestätigt: Kader erfüllt zu 100% die 2G-Regel

Jan Kupitz
Julian Nagelsmann dürfte entspannter sein
Julian Nagelsmann dürfte entspannter sein / CHRISTOF STACHE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Chancen stehen gut, dass das Coronavirus den FC Bayern München fortan deutlich weniger beschäftigen wird als zuletzt. Der Kader erfüllt mittlerweile zu 100% die 2G-Regel.


Der FC Bayern hat ein sportlich herausragendes Jahr hinter sich - auch der Trainerwechsel im Sommer hat den Rekordmeister nicht eine Sekunde lang aus dem Tritt gebracht. Doch anstatt sich an den bärenstarken Ergebnissen und dem tollen Offensivfußball zu ergötzen, geriet an der Säbener Straße in den vergangenen Wochen vor allem die Corona-Thematik in die Schlagzeilen.

Die damals noch ungeimpften Spieler, bei denen Joshua Kimmich im Mittelpunkt stand, sorgten für jede Menge Trubel - auch, weil sie als Kontaktpersonen zwischenzeitlich in Isolation mussten und wichtige Spiele verpassten. Gehaltskürzungen waren die Folge, vor allem medial kochten die Debatten hoch.

Dass Julian Nagelsmann nicht nur als Trainer, sondern auch als Mediator und Krisenmanager herhalten musste, war sicherlich nicht optimal. Man stelle sich nur einmal vor, was los wäre, wenn sich die Corona-Problematik vor einem Viertel- oder Halbfinale der Champions League wieder entzünden würde... der sportliche Erfolg wäre ohne Zweifel in Gefahr.

Umso erleichterter dürfte insbesondere Nagelsmann, aber auch der Rest der Verantwortlichen sein, dass im Bayern-Kader mittlerweile ausnahmslos die 2G-Regel erfüllt wird. Mannschaftsarzt Prof. Dr. Roland Schmidt bestätigte vor dem Jahreswechsel: "Alle Spieler, Trainer, sowie Staff-Mitglieder, bei denen dies bereits möglich war, haben die Booster-Impfung erhalten. Die Übrigen haben den Genesenen-Status oder sind geimpft."

Infektionen sind natürlich immer noch möglich. Die Gefahr eines schwerwiegenden Verlaufs (wie z.B. bei Kimmich) ist nun aber deutlich geringer.

Um das Risiko einer potenziellen Ansteckung so gering wie möglich zu halten, hat der FC Bayern zudem die Hygienemaßnahmen intensiviert. "Mit dem der aktuellen Lage angepassten Hygienekonzept und der erweiterten Teststrategie wollen wir das Risiko der Eintragung einer Corona-Infektion möglichst reduzieren. Wir werden hierbei auch auf eine Reduzierung von engen Kontaktsituationen abseits des Fußballplatzes achten", erklärte Schmidt das Konzept, das "die Beachtung von Abstandsregeln, das Tragen von Masken oder auch eine Kontaktreduzierung im Umfeld von Trainingseinheiten und Spielen" umfasst.

facebooktwitterreddit