Bayern München

5 mögliche Lewandowski-Nachfolger: Das ist der Top-Kandidat beim FC Bayern

Simon Zimmermann
Verlassen Haaland und Lewandowski die Bundesliga?
Verlassen Haaland und Lewandowski die Bundesliga? / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern muss sich zumindest auf einen möglichen Lewandowski-Abschied vorbereiten. Passende Kandidaten sind auf dem Transfermarkt rar und teuer. Ist ein Ex-"Büffel" der Favorit?


Die sportliche Zukunft von Robert Lewandowski bleibt weiterhin unklar. Fest steht, sollte der Pole die Bayern spätestens 2023 verlassen, braucht der Rekordmeister einen Ersatz im Sturmzentrum. Die Kandidatenliste für die mögliche Nachfolge ist nicht sonderlich groß. Mittelstürmer der Marke "Weltklasse" (oder auf dem Weg dorthin) sind auf dem Markt rar gesät und entsprechend teuer.

Immer wieder wird in München auch der Name Erling Haaland diskutiert. Der BVB-Torjäger dürfte insgesamt aber finanziell außer Reichweite sein (und bleiben). Ein Gesamtpaket von rund 350 Millionen Euro ist wohl nötig, um den 21-jährigen Norweger zu verpflichten.

Nunez, Lukaku & Schick: Zu teuer für den FC Bayern?

Ähnlich talentiert ist Benficas Darwin Nunez. Der 22-Jährige hat sich in der laufenden Saison auf die Liste zahlreicher Topklubs geknipst. Nunez besitzt eine Ausstiegsklausel im bis 2025 laufenden Vertrag, die bei schwindelerregenden 150 Millionen Euro liegt. Benfica wäre aber offenbar bereit, den Uruguayer für rund 80 Millionen Euro ziehen zu lassen.

In Sachen Gehalt würde er zudem deutlich unter Haaland liegen. Dennoch scheint auch ein Nunez-Transfer für die Bayern eher schwer zu realisieren zu sein. Die Bild spricht von einem Gesamtpaket von 150 Millionen Euro, das nötig wäre (Ablöse plus Vertrag über vier Jahre).

In Sachen Ablöse ähnlich teuer wäre auch Romelu Lukaku, der nach seiner Chelsea-Rückkehr bei den Blues nicht überzeugen konnte. Und auch Leverkusens Patrik Schick könnte ein Kandidat sein. Auch der Tscheche würde wohl um die 80 Millionen Euro Ablöse kosten, weil er bei Bayer 04 noch bis 2025 unter Vertrag steht und keine Ausstiegsklausel besitzt.

Ablöse, Gehalt, Spielstil: Haller wäre der perfekte Lewandowski-Nachfolger

Die Bild bringt nun aber noch einen weiteren Namen ins Spiel: Seabstien Haller. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste ist in Deutschland sehr gut bekannt. Als Teil der "Büffelherde" beeindruckte der wuchtige Neuner mit Eintracht Frankfurt in der Europa League. Wenig später wechselte Haller für satte 50 Millionen Euro in die Premier League zu West Ham United.

Bei den Hammers lief es aber nicht gut für Haller. Wenig später folgte der Wechsel zurück in die Niederlande, wo Ajax Amsterdam für 22,5 Millionen Euro zugriff. Ein Volltreffer, wie sich herausstellen sollte.

Dutch Eredivisie"NEC Nijmegen v Ajax Amsterdam"
Haller kennt die Bundesliga genau / ANP/GettyImages

Bei Ajax zeigt Haller wieder das, was ihn bei der SGE ausgemacht hat: Der 27-Jährige macht die Bälle sehr gut fest, ist physisch enorm präsent und dazu dynamisch. Zudem hat er eine überragende Torquote. In der Eredivisie traf Haller 20 Mal und gab sieben Vorlagen. Noch besser lief es in der Champions League. Bis zum Achtelfinal-Aus von Ajax traf Haller elf Mal (!) in nur acht Partien, gab zudem zwei Torvorlagen.

Bayern-Insider Christian Falk glaubt deshalb, dass Haller der Favorit auf eine mögliche Lewandowski-Nachfolge ist. "Ich habe die Info bekommen, dass die Bayern bei dem Berater angeklopft haben, sollten sie Lewandowski verlieren, ist er ein ganz heißer Spieler", so der Bild-Fußballchef.

Bayern könnte Gesamtpaket Haller stemmen

Neben der passenden Spielanlage und seiner Erfahrung in der Bundesliga würde ein Haller-Transfer auch finanziell Sinn ergeben. Der 27-Jährige steht zwar noch bis 2025 unter Vertrag. Bei einem Marktwert von 30 Millionen Euro könnte Ajax aber schon bei 40 Millionen Euro Ablöse schwach werden. In Amsterdam soll er geschätzte vier Millionen Euro im Jahr verdienen - ein Schnäppchen für den deutschen Rekordmeister, der Hallers Gehalt mindestens verdoppelt würde.

Sollte man Haller bekommen und ihn mit einem Vertrag über vier Jahre ausstatten, würde das Gesamtpaket bei geschätzten 80 Millionen Euro liegen. Haller wäre demnach ein sehr gut passender Kandidat, der finanziell erschwinglich ist. Sollte Lewandowski also tatsächlich gehen, könnten die Bayern den dritten Ajax-Spieler (nach Gravenberch und Mazraoui) intensiv ins Visier nehmen.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit