FC Barcelona

FC Barcelona: WhatsApp-Chat offenbart Erinnerungslücken bei Dani Alves

Guido Müller
Dani Alves bei seiner Präsentation als Rückkehrer ins Nou Camp
Dani Alves bei seiner Präsentation als Rückkehrer ins Nou Camp / AFP7/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wie die Mundo Deportivo berichtet, soll sich Dani Alves bereits im Jahr 2019 proaktiv beim FC Barcelona angeboten haben, um einer Rückkehr zu dem Klub, wo er seine größten Erfolge feierte, den Weg zu ebnen. Doch offenbar will sich der Spieler daran heute gar nicht mehr so gerne erinnern.


Vor kurzem gab Dani Alves gegenüber dem katarischen TV-Senderkonsortium Alkass Sports Channels ein Interview, in dem er ausgerechnet Real-Präsident Florentino Pérez über den grünen Klee lobte.

Dani Alves teilt gegen Bartomeu aus

Doch nicht nur, dass er den Boss des Erzrivalen in den Himmel hob - gleichzeitig teilte der Wieder-Blaugrana auch gegen den ehemaligen Präsidenten seines eigenen Klubs, Josep Maria Bartomeu, aus.

"Ich hätte kein Angebot von ihm [Bartomeu] angenommen. Ich ging, als er Präsident war und es hätte keinen Sinn gemacht, wieder mit ihm zu arbeiten." (via mundodeportivo.com)

Mit dieser Aussage mag sich Alves die Gunst der meisten Culés gesichert haben, denn Bartomeu wird ganz sicher nicht als einer der populärsten Klubpräsidenten in die Geschichte der Blaugrana eingehen.

FC Barcelona Introduce New Player Pedro Gonzalez Lopez - 'Pedri'
Gilt nicht als der populärste Vereinspräsident der Blaugrana: Josep Maria Bartomeu / Quality Sport Images/GettyImages

Doch den harten Fakten entspricht diese Version wohl nicht ganz. Denn die barça-affine Mundo Deportivo soll Zugang zu einem WhatsApp-Chat zwischen Alves und Bartomeu haben, der ein ganz anderes Bild zeichnet.

Demnach bat sich nämlich Dani Alves im Mai 2019 höchstselbst beim damaligen Präsidenten Bartomeu für eine Rückkehr ins Nou Camp an.

"Brauchen uns und wissen das auch!"

Im Wortlaut heißt es in dem Chat-Verlauf: "Hallo, Herr Präsident! Alles im Lot? Ich will wieder zurück. Ich will wieder nach Hause und die WM 2022 als Barça-Spieler bestreiten. Lassen wir doch die Eitelkeiten beiseite. Wir brauchen uns und wissen das auch. Grüße!"

Auf diese Nachricht vom 18. Mai 2019 reagierte Bartomeu am folgenden Tag: "Hallo, Dani. Das mit der Rückkehr ist kein Problem, aber damit müsste auch das Trainer-Team einverstanden sein. Hast du schon mit Abidal [dem damaligen Sportdirektor] gesprochen? Dicke Umarmung! Barto."

Woraufhin wiederum Alves antwortete, dass er mit Abidal sprechen könne, wenn er (Bartomeu) es wolle. Daraufhin Bartomeu: "Ich werde Abi informieren, und ihr kontaktiert euch dann."

Gut zweieinhalb Jahre später ist aus dem abstrakten Inhalt des Chats eine tangible Realität geworden. Vielleicht ist schlicht und einfach zu viel Zeit ins Land gegangen, als dass Alves sich noch an alle Details erinnern könnte.

Einmal veröffentlicht, konnte Alves die Existenz jener Konversation jedoch auch nicht mehr leugnen - und musste seine gegenüber Alkass Sports Channels geäußerten Worte bezüglich der Person von Josep Maria Bartomeu etwas relativieren.

Er tat dies heute mit den etwas kryptischen Worten: "Die, denen Barça am Herzen liegt, tun alles, was nötig ist. Aber das Leben weiß, was jeder einzelne verdient. Sorry...Danke!"

facebooktwitterreddit