90min
FC Barcelona

Koeman im Oktober nicht mehr Barça-Trainer

Jan Kupitz
Ronald Koeman muss Barça zeitnah verlassen
Ronald Koeman muss Barça zeitnah verlassen / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Barcelona "arbeitet daran", Ronald Koemans Amtszeit als Trainer zu beenden, wie 90min erfuhr.


In der vergangenen Woche hatten Präsident Joan Laporta und die Vereinsführung Koeman vorübergehend das Vertrauen ausgesprochen und ihn beauftragt, in den drei Ligaspielen gegen Granada, Cadiz und Levante möglichst viele Punkte zu holen.

Doch nach den beiden Unentschieden gegen Granada und Cadiz sehen viele in der Vereinshierarchie Koemans Position als unhaltbar an - Laporta gehört zu denen, die meinen, er sei der Aufgabe nicht gewachsen.

Gegenüber 90min wurde von Quellen bestätigt, dass Laporta nun an Koemans Abgang aus dem Camp Nou "arbeitet" und dass der Niederländer im Oktober nicht mehr im Amt sein wird, da man bereits für die Zeit nach ihm plant.

FBL-ESP-CUP-ATHLETIC BILBAO-BARCELONA
Laporta arbeitet schon an Koemans Nachfolge / CRISTINA QUICLER/Getty Images

Es bleibt abzuwarten, was Barça in Bezug auf seinen Nachfolger tun wird - ob sie in der Lage sein werden, einen dauerhaften Ersatz zu holen oder ob sie sich für eine Interimslösung entscheiden werden. Es wird vermutet, dass Jordi Cruyff (derzeit Berater von Laporta und dem Vorstand) dabei hilft, die nächsten Schritte des Klubs zu planen, aber er ist nicht daran interessiert, Teil des Managements zu sein; auch nicht auf einer temporären Basis.

Vereinslegende Xavi - derzeit Trainer von Al Sadd in Katar - ist der Wunschkandidat vieler Vorstandsmitglieder, aber seine Ernennung ist nicht einfach, da er sicherstellen möchte, dass seine Rückkehr nach Barcelona zu seinen Bedingungen erfolgt.

Koeman-Nachfolge: Xavi eine der besten Optionen

Laporta hat Xavi aufgrund seiner Verbindung zum rivalisierenden Präsidentschaftskandidaten Victor Font bisher skeptisch gegenüber gestanden, ist sich aber nun mit seinen Vorstandskollegen einig, dass er eine der besten Optionen ist.

Auch Roberto Martinez, der derzeit Belgien trainiert, Brendan Rodgers (Leicester) und Marcelo Gallardo (River Plate) werden von Laporta bewundert.

Was Koeman betrifft, so übernahm er 2020 die Leitung des FC Barcelona, nachdem er sein Amt als niederländischer Nationaltrainer niedergelegt und der Mannschaft den Rücken gekehrt hatte, die er zur Europameisterschaft führte. Doch seine märchenhafte Rückkehr ins Camp Nou - nach einer erfolgreichen sechsjährigen Zeit als Spieler zwischen 1989 und 1995 - wurde sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon von Problemen geplagt, die im Abgang von Klublegende Lionel Messi in diesem Sommer gipfelten.

Der 58-Jährige hat allen Widrigkeiten getrotzt - vor allem in den letzten Wochen, als über seine Entlassung spekuliert wurde -, aber die schwachen Ergebnisse zum Saisonstart dürften ihm bald zum Verhängnis werden. Da nutzt es Koeman wenig, dass er auf einer denkwürdigen Pressekonferenz zuletzt um viel Geduld bat.

Koeman wird das Spiel gegen Levante laut spanischen Medien noch leiten, danach ist für ihn laut 90min-Infos aber Schluss.

facebooktwitterreddit