FC Barcelona

Vielleicht der nächste ablösefreie Star: Schnappt sich Barça Christensen?

Nikolas Pfannenmüller
Andreas Christensen spielte früher für Borussia Mönchengladbach.
Andreas Christensen spielte früher für Borussia Mönchengladbach. / James Williamson - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Wo Andreas Christensen in der kommenden Saison spielen wird, ist noch unklar. Ende Juni diesen Jahres läuft sein Vertrag beim FC Chelsea aus. Der FC Barcelona beschäftigt sich offenbar mit einer Verpflichtung des Dänen.


Der in Geldnöte geratene FC Barcelona hat schon in jüngster Vergangenheit Spieler unter Vertrag genommen, die ablösefrei zu haben waren. Im Sommer wechselten beispielsweise Memphis Depay, Sergio Agüero und Eric Garcia zu den Katalanen, nachdem ihre Verträge bei ihren früheren Klubs ausgelaufen waren.

Andreas Christensen könnte der nächste Spieler sein, bei dem der FC Barcelona vor dem Vollzug eines lukrativen Deals stünde. Nach Informationen der in Barcelona ansässigen Sportzeitung Mundo Deportivo denkt der spanische Traditionsklub über eine Verpflichtung Christensens nach.

Vertragsgespräche zwischen Christensen und Chelsea wurden vorerst eingestellt

Für den dänischen Nationalspieler müsste Barcelona ebenfalls keine Ablösesumme ausgeben, lediglich das Gehalt des Innenverteidigers fiele ins Gewicht. Zwischen Christensen und Chelsea hat es Vertragsgespräche gegeben, diese wurden aber vorerst eingestellt.

Christensen ist in der laufenden Spielzeit kein unumstrittener Stammspieler bei den Blues, kommt aber zu regelmäßigen Einsätzen. Von den sechs Champions-League-Gruppenspielen stand er in fünfmal in der Anfangsformation, in der Premier League durfte er von insgesamt 21 Partien elfmal beginnen.

Christensen wird neuerdings von Berateragentur vertreten, bei der Messis Bruder ein Mitarbeiter ist

Seit kurzem lässt sich Christensen sich von der Agentur KIN vertreten, bei der Rodrigo Messi eine wichtige Rolle spielt. Dieser ist der Bruder von Ex-Barcelona-Legende Lionel Messi. Diese Tatsache lässt einen Wechsel Christensens zum FC Barcelona zumindest nicht unrealistisch erscheinen.

Christensen ist nicht der einzige Chelsea-Akteur, an dem Barcelona offenbar Interesse zeigt. Auch um Cesar Azpilicueta und Antonio Rüdiger, die beide nach aktuellem Stand im Sommer ebenfalls ablösefrei wären, sollen Kandidaten sein. Dass sowohl Christensen als auch Rüdiger und Azpilicueta über den Sommer hinaus bei Chelsea bleiben, ist unwahrscheinlich.

Alles zum internationalen Fußball bei 90min:

Alle Barcelona-News

Alle Chelsea-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit