FC Augsburg

Pepi erklärt seinen FCA-Wechsel: "Ich will mit Augsburg in die Champions League"

Yannik Möller
Ricardo Pepi
Ricardo Pepi / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Wechsel von Ricardo Pepi zum FC Augsburg hat ganz Fußball-Deutschland überrascht. Der talentierte Sturm-Youngster sieht darin jedoch sehr viel Sinn. Und er zeigt sich extrem ehrgeizig: sein Ziel ist die Königsklasse - mit dem FCA.


Der FC Augsburg ist - bei allem Respekt - nicht gerade für seinen Flair und sein internationales Ansehen bekannt. Deshalb war die Überraschung über alle Fan-Lager verteilt sehr groß, als der Transfer von Ricardo Pepi tatsächlich Form annahm. Auch die Ablösesumme von mehr als 16 Millionen Euro hätte man eher anderen deutschen Klubs zugetraut - um es freundlich zu formulieren.

Für den inzwischen 19-Jährigen, dem regelmäßig eine große Karriere vorausgesagt wird, ist dieser Wechsel aber total logisch. "Für mich war aber Augsburg die beste Option", betonte er gegenüber Sport Bild angesichts der großen Namen, die mit ihm in Verbindung gebracht wurden.

Seine Erklärung: "Ich kann mich hier entwickeln: Nicht nur durch die Spiele, sondern genauso durch das intensive Training. Ich will mich hier auch für die WM empfehlen. Ich möchte mit den USA in Katar dabei sein! Unser Nationaltrainer Gregg Berhalter kennt FCA-Manager Stefan Reuter sehr gut. Er hat mir gesagt: 'Augsburg ist die perfekte Wahl für dich!'"

Ricardo Pepi
Pepi hat mit dem FCA sehr viel vor / Alex Grimm/GettyImages

"Augsburg hat mir die beste Perspektive aufgezeigt", so Pepi weiter. Für ihn steht vor allem die nahezu garantierte Spielpraxis im Vordergrund. Diese hätte er beispielweise beim FC Chelsea oder bei Manchester City nicht so zugesichert bekommen.

"Der Verein hat viel vor, das passt zu mir."

Ricardo Pepi über die Wechsel-Gründe

Druck durch seine Ablösesumme und seinen bislang guten Ruf verspürt er indes nicht: "Ich war nicht derjenige, der diesen Preis aufgerufen hat. Ich fühle überhaupt keinen Druck, ehrlich. Ich mache nur, was ich am besten kann." Dabei wiederum helfe ihm der große Support der FCA-Fans.

Pepi möchte mit Augsburg in die Champions League

Ebenso groß: seine gesteckten Ziele mit dem Bundesliga-Klub. Sowohl in persönlicher Hinsicht, als auch auf den Verein bezogen. "Ich möchte für Augsburg spielen und viele Tore schießen. Erst müssen wir den Abstieg vermeiden, anfangen zu gewinnen", so die ersten Schritte. "Und dann ist alles möglich. Ich habe einen Traum: Ich möchte mit Augsburg in der Champions League spielen!"

"Das hört sich vielleicht verrückt an, aber das ist mein Ziel. Ich hatte immer große Träume. Und nur so konnte ich vorankommen", erklärte Pepi. Eines dürfte sicher sein: sollte er wirklich mal mit dem FCA in der Königsklasse aufspielen, dann wird sich im Ausland niemand mehr fragen, ob es diesen neuen Verein des Sturm-Talents wirklich gibt.

facebooktwitterreddit