FC Schalke 04

Fazit zur S04-Vorbereitung: Eindrücke, Tests, Kader & voraussichtliche Aufstellung

Yannik Möller
FC Schalke 04
FC Schalke 04 / BSR Agency/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem ersten Pflichtspiel endet auch bei Schalke 04 die Vorbereitung auf die neue Saison. Im Hinblick auf den erhofften Klassenerhalt als großes Saisonziel gab es viele Themen anzugehen. Ein Fazit zu den letzten Wochen inklusive Ausblick auf die voraussichtliche Stammelf der ersten Partien.


Ein paar Wochen Zeit, um sich auf eine sehr schwierige Herausforderung einzustellen. Das klingt zunächst wie ein Rückblick auf den letzten Sommer, als sich Schalke in der 2. Bundesliga wiederfand. Es passt allerdings auch sehr gut zu diesem Sommer, in dem der Klub ins Oberhaus des deutschen Profi-Fußballs zurückkehrt.

Die Vorbereitung sollte die Grundlage für den erhofften Klassenerhalt sein. Ein größeres Ziel wurde auch nicht ausgegeben. Stattdessen nahezu gebetsmühlenartig wiederholt, welch ein großer Erfolg der Liga-Verbleib wäre. Die S04-Verantwortlichen haben die Fans darauf eingeschworen. Allen ist klar: Der erneute Gang ins Unterhaus soll unbedingt verhindert werden.

Nun ist die Vorbereitung an ihrem Ende angelangt. Bereits am Sonntag startet Königsblau mit dem Pokal-Spiel gegen den Bremer SV in die Saison.

Doch wie lief die Vorbereitung überhaupt? Welche Eindrücke wurden gesammelt und was waren die wichtigsten Aussagen von Frank Kramer, Rouven Schröder und den Spielern? Und wie setzt sich die derzeit wohl wahrscheinlichste Startelf zusammen?


Ein Fazit vor dem Start in die ersten Pflichtspiel-Wochen

1. Eindrücke aus den Testspielen

Twente Enschede v FC Schalke 04 - Pre-Season Friendly
Die Schalker nach dem Twente-Testspiel / Christof Koepsel/GettyImages

Insgesamt hat S04 in den letzten Wochen acht Testspiele absolviert. Was mit den zwei deutlichen Siegen gegen die unterklassigen Teams des VfB Hüls und Blau-Weiß Lohne begonnen hat, endete mit einer verdienten Niederlage bei den Freunden von Twente Enschede.

Die dazwischen aussagekräftigsten Partien waren die beiden Unentschieden gegen Salernitana und den FC Augsburg. Insgesamt zeigt sich also ein gemischtes Resultat, was rein die Ergebnisse aus den Tests angeht.

Doch sind die Resultate deutlich weniger wichtig, als die Leistungen der Mannschaft und die Fortschritte im anvisierten Spielstil.

Dahingehend gibt es zwar auch Fortschritte, doch sind manche Probleme offensichtlich geworden. Allen voran, mal wieder, das Spiel im letzten Drittel. Weder funktioniert das Sturm-Duo aus Simon Terodde und Sebastian Polter, wie von Kramer erhofft, noch gelang es, sich gegen die messbaren Gegner mehrere richtige Torchancen zu erspielen.

Kreativität ist dabei ein wichtiger Faktor, der noch fehlt und noch nicht durch sonstige Abläufe aufgefangen werden konnte. Der Fokus auf hohe Zuspiele und Flanken, mit Terodde und Polter als Ziele, ist zwar hier und da durchgeschienen, hat sich aber auch noch nicht wirklich bezahlt gemacht.

Klar ist auch: In den letzten Tests wurde nochmal häufig durchgewechselt. Sowohl in der ersten Elf, als auch in den Spielen selbst. Kramer legte dabei den Fokus auf den offenen Konkurrenzkampf, anstatt eine halbwegs eingespielte Elf zu formen. Eine Gewichtung, die im Sinne von Schalke hoffentlich ihre Früchte tragen wird.


2. Die wichtigsten Aussagen von Kramer und Schröder

Frank Kramer
Frank Kramer / Christof Koepsel/GettyImages

Frank Kramer über...

- das Ergebnis gegen Enschede: "Da haben wir zweimal im eigenen Sechzehner nicht gut verteidigt, obwohl wir in Überzahl gewesen sind. Ohne diese beiden Tore wäre es ein mitreißendes Spiel mit einem angemessenen Ergebnis gewesen."

- die Offensiv-Aktionen im Spiel: "Nach rund einer halben Stunde haben wir dann mutig attackiert, da hatten wir viele Ballgewinne, gute Umschaltmöglichkeiten und viele Abschlüsse. Aber die letzten Aktionen hätten wir ruhiger zu Ende bringen müssen, dann wäre sicherlich etwas mehr möglich gewesen als nur ein Tor."

- eine mögliche Startelf: "Nach und nach muss sich zum Ende der Vorbereitung ein Stamm herauskristallisieren. Es kann sich aber immer etwas tun, jeder Einzelne muss um seinen Platz kämpfen und sich in jedem Training anbieten."

Rouven Schröder über...

- den Faktor 'Einheit' (via Sportschau): "Wir dürfen keinen Millimeter von unseren Gemeinschaft weg. Die brauchen wir, um unsere Punkte zu holen."

- das Saisonziel (via Sportbild): "Wenn wir den Klassenerhalt schaffen, wäre es gleichzusetzen mit dem Aufstieg. Dann hätten wir einen Riesenjob gemacht. Vor einem Jahr war dieser Verein noch am Boden."

- mögliche weitere Transfers (via WAZ): "[Darko Churlinov] wäre ein Spieler, der uns gut stehen würde. Es gab eine Möglichkeit direkt zu Beginn. Aber da sage ich auch ganz klar, dass Schalke sich entschieden hat, mehrere Spieler auch für Geld zu verpflichten, und Darko eben nicht."


3. So steht es um den S04-Kader

Rouven Schroeder
Rouven Schröder / Christof Koepsel/GettyImages

Trotz der finanziell nach wie vor sehr angespannten Lage hat Schröder es geschafft, die allermeisten Baustellen recht frühzeitig zu schließen. So wurde unter anderem eine neue Nummer eins verpflichtet, ein neuer Abwehrchef, das zentrale Mittelfeld wurde verstärkt und ein weiterer Angreifer ist dazu gestoßen.

Das ist ein zeitlicher und nicht zu unterschätzender Vorteil, den nicht alle Liga-Konkurrenten haben. Ob die Verpflichtungen funktionieren werden, ist natürlich eine andere Frage.

Wenn Schalke am Sonntag in das erste Pflichtspiel geht, gibt es mit den offensiven Flügeln zwar noch eine Baustelle, doch ist sie aufgrund der Spielweise von Trainer Kramer zurzeit noch zu vernachlässigen. Alle restlichen Positionen sind nominell verstärkt worden.

Zwar könnte es noch einzelne Transfers geben, doch den überwiegenden Großteil konnte Königsblau bereits abhaken.


4. Wie sieht die zurzeit zu erwartende Startelf aus?

Simon Terodde
Simon Terodde / BSR Agency/GettyImages

Was das System angeht, wird Schalke zumindest in den ersten Wochen der Saison vorrangig in einem 4-1-3-2 oder einem 4-2-2-2 spielen. Viel wichtiger ist abseits dessen natürlich, wie ein solches System mit Spielern und wie mit Prinzipien gefüllt wird.

Wenn es gegen den Bremer SV geht, ist nicht mit weiteren Experimenten zu rechnen. Zu wichtig ist ein eingespieltes Team zum Start in die Liga und zu bedeutsam ein guter, möglichst souveräner Start in die Pflichtspiele. Welcher Spieler hat auf welcher Position die Nase vorne?

- Torwart: Alexander Schwolow - Ralf Fährmann als Nummer zwei

- Rechtsverteidiger: Cedric Brunner - Mehmet Aydin als Ersatz

- Innenverteidigung: Malick Thiaw und Maya Yoshida - im Pokal wird aufgrund einer Rotsperre aber Kaminski für Thiaw starten

- Linksverteidiger: Thomas Ouwejan

- def. Mittelfeld: Danny Latza

- off. Mittelfeld: Tom Krauß, Rodrigo Zalazar, Tobias Mohr

- Sturm: Simon Terodde, Sebastian Polter

Die potenzielle Startelf nach Ende der Vorbereitung im Überblick:

Schwolow - Brunner, Thiaw, Yoshida, Ouwejan - Latza - Zalazar, Krauß, Mohr - Terodde, Polter


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit